Jordan

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Our Lady of Jordan

Ort: Jordan, Linn County, Oregon, USA
Observanz: OCSO
gegründet: 1904
aufgehoben: 1909/10
Mutterabtei: (Fontgombault)

ehem. Trappistenniederlassung in Jordan, Linn County, Orgeon, USA; gegründet 1904 durch emigrierte Mönche der französischen Abtei Fontgombault, aufgehoben 1909/10.

Geschichte

Die Trappistenniederlassung in Jordan wurde gegründet von etwa zwanzig Mönchen, die 1903 ihr Kloster Fontgombault in Frankreich verlassen hatten und in die Vereinigten Staaten von Amerika emigriert waren. Dem Auszug vorausgegangen war eine Spaltung des Konvents nach der Wahl des Abtes Fortunat Marchand (el. 11. Okt. 1902). Hauptursachen des Konflikts waren die hohen Schulden und die klosterfeindliche Politik der französischen Dritten Republik (Vereinsgesetz vom 1. Juli 1901, Auflösung aller männlichen Ordensgemeinschaften im März 1903), die die Existenz des Klosters akut gefährdeten. Ohne Erlaubnis der Oberen verließ ein Teil des Konvents unter der Führung von P. Henri das Kloster und ging nach Amerika, zunächst nach Gethsemani in Kentucky (29. Mai 1903), dann nach Jordan, Oregon, wo sie im Herbst 1904 ein 400 acres umfassendes Grundstück gekauft hatten. Nachdem Fontgombault 1905 aufgehoben und verkauft worden war, kamen weitere zwölf Mönche mit Abt Marchand nach Oregon. Obwohl niemals vom Generalkapitel genehmigt und kanonisch errichtet, wurde die Niederlassung 1907 von Erzbischof Alexander Christie von Oregon City eingeweiht.

Haupteinnahmequelle des Klosters war die Holzwirtschaft mit der Sägemühle am nahegelegenen Fluss, die jedoch nicht genug Profit abwarf, um den Konvent zu unterhalten, der sich immer mehr verschuldete. Gründe dafür waren u.a. die Sprachbarriere und die mangelnde Geschäftserfahrung der Mönche. Auch personell kam das Kloster nicht auf die Beine. Von den in den sechs Jahren seiner Existenz eingetretenen 35 Amerikanern blieb nur ein einziger.

Nach mehreren außerordentlichen Visitationen (u.a. durch den Abt von Gethsemani, Edmond Obrecht) hob das Generalkapitel 1909 die Niederlassung auf. Das Generalkapitel des Jahres 1910 bestätigte die Entscheidung. Die Schulden wurden teils von der Erzdiözese, teils von der Benediktinerabtei Mount Angel übernommen. Der Konvent zerstreute sich; ein Teil kehrte nach Frankreich zurück. Der an Tuberkulose erkrankte Abt Marchand blieb in Amerika, wo er 1913 starb.

gge


Literatur:

Catholic Encyclopedia Vol. 3. New York: Robert Appleton Company, 1913 [sub verbo Cistercians]. · Langlois, Ed: Trappists recall the monastery that was, in: Catholic Sentinel, October 22, 2004 [1] · Cawley, Martinus (Hg.): Monks of Jordan, 1904–2004. Lafayette, Oregon: Guadalupe Translations, 2004.

Zitierempfehlung: Jordan, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 10.1.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Jordan