König, Magdalena

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Magdalena König

Magdalena König OCSO

Titularpriorin des Klosters Gethsemani in Dannenfels

* 1959

Magdalena König, Taufname Elisabeth, war vor ihrem Klostereintritt Gymnasiallehrerin für Deutsch und Religion. 1988 trat sie in das Zisterzienserinnenkloster strengerer Observanz Unsere Liebe Frau von Gethsemani in Dannenfels, Diözese Speyer, ein und legte 1993 die Profess ab. Von Mutter Praxedis Dalpke wurde sie zur Paramentenstickerin ausgebildet und legte 1998 die Meisterprüfung ab. Neben ihrer Tätigkeit im Stickzimmer arbeitete sie im Noviziat mit.

Nach der Inkorporation des Klosters in den Trappistenorden am 21. März 2003 (als Tochter von Altbronn) legte sie am selben Tag die feierliche Profess ab.

Am 21. März 2006 wurde das Kloster zum selbständigen Priorat erhoben und Mutter Magdalena für sechs Jahre als Priorin postuliert und nach Eintreffen der Dispens des Hl. Stuhles und Bestätigung der Postulation durch den Generalabt Bernardo Olivera am 23. März 2006 in ihr Amt eingeführt. Am 21. März 2012 wurde sie für sechs Jahre und am 21. März 2018 auf unbestimmte Zeit wiedergewählt.

gge, März 2018


Daten:

Prof.: 1998, 21. März 2003; Priorissa: el. 21. März 2006, 21. März 2012, 21. März 2018.

Literatur:

Cistercienser Chronik 113 (2006) Heft 2, S. 304 · Monastische Informationen Nr. 126, 1. Juni 2006 · Curia Generalizia OCSO 21. März 2018.

Zitierempfehlung: König, Magdalena, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.3.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/K%C3%B6nig,_Magdalena