Krause, Fabian

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Fabian Krause

Fabian Krause

Abt des Zisterzienserklosters Kamenz in Schlesien 1616–1625

† 19. Mai 1625

Fabianus Krause, ein, wie es heißt, junger und verdienstvoller Mann, wurde am 20. Oktober 1616 zum Abt des Zisterzienserklosters Kamenz gewählt. In seinen ersten Regierungsjahren erholte sich das Kloster, u.a. infolge der Visitation des Generalabtes Nicolas Boucherat Anfang 1616, langsam wieder von der nach der Reformation eingetretenen Lethargie. Jedoch machten die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges dem Aufschwung bald wieder ein Ende.

Abt Fabian stand in freundschaftlichem Verhältnis mit dem Breslauer Bischof Erzherzog Karl von Österreich (Bruder Kaiser Ferdinands II.), der das Kloster öfter besuchte. Er war auch am Bau der Wallfahrtskapelle auf dem Warthenberg beteiligt, die am 8. September 1619 von dem Breslauer Weihbischof Martin Kohlsdorf eingeweiht wurde. Auch die neuen Altäre in der Kamenzer Stiftskirche hatte der Weihbischof konsekriert.

In den folgenden Jahren erreichten die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auch das Kloster Kamenz, das wegen seiner strategischen Lage mehr als alle anderen schlesischen Zisterzen zu leiden hatte. 1621/22 wurde die Festung Glatz belagert, durchziehende Kriegsvölker verheerten das Stiftsland und verschleppten das Vieh, mehrmals wurden Kirche, Kloster und Kanzlei von den Truppen des (protestantischen) Markgrafen Johann Georg von Brandenburg-Jägerndorf geplündert. Abt und Konvent mussten, ebenso wie die Bewohner der Dörfer, in die Wälder fliehen. Dazu kamen die zur Finanzierung des Krieges erpressten Steuern. Die Folgen waren Hungersnot, Teuerung und die Pest, die die Stiftsdörfer weiter entvölkerte.

Abt Fabian starb nach dem Kamenzer Nekrolog am 19. Mai 1625. Frömrich setzt seinen Tod auf den 18. Mai. Die Klostergemeinschaft bestand nach seinem Tod nur noch aus vier Mitgliedern, die Christoph Hochgesang zum Nachfolger wählten.

gge


Daten:

Abbas: el. 20. Okt. 1616.

Literatur:

Frömrich, Gregor: Kurze Geschichte der ehemaligen Cistercienser Abtey Kamenz in Schlesien, Glatz 1817, S. 119–127 · Grüger, Heinrich: Schlesisches Klosterbuch: Kamenz. Augustiner-Propstei, dann Zisterzienserstift, in: Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau, Band 21, 1980, S. 84–109.

Zitierempfehlung: Krause, Fabian, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 30.12.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Krause,_Fabian