La Cour, Jacques

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jacques de La Cour

Jacques de La Cour

4. Abt der reformierten Zisterzienserabtei La Trappe 1699–1713

* 1658 Soissons, Aisne
02. Juni 1720

Jacques de La Cour, geboren 1658 in Soissons in der Picardie, war Mönch des Zisterzienserklosters Notre-Dame-du-Pin bei Poitiers, bevor er in die von Abt Rancé reformierte Abtei La Trappe wechselte. Dort legte er am 21. Januar 1686, im Alter von 28 Jahren, die Profess ab. Später wurde er Prior und am 17. Dezember 1698, noch zu Lebzeiten Rancés, zum Abt ernannt. Die päpstliche Bulle vom 16. Februar 1699 wurde am 5. April fulminiert (öffentlich bekanntgegeben) und er nahm die Abtei am nächsten Tag in Besitz. Am 22. Juni 1699 wurde er feierlich benediziert.

Die unter La Cours Leitung begonnene (und bald wieder eingestellte) Ausbeutung eines Erzbergwerks mit angeschlossener Eisenschmelze trieb das Kloster fast in den Ruin. Der Abt erklärte im November 1713 seinen Rücktritt (Wirksamkeit 14. Mai 1714), bereute diesen Schritt jedoch bald und versuchte (erfolglos) seinen Nachfolger (Isidore d’Ennetière) zu verdrängen.

Er starb am 2. Juni 1720, nicht am 25. Mai, wie in der alten Gallia Christiana zu lesen.

gge


Daten:

Prof.: 21. Jan. 1686 (La Trappe); Abbas: inst. 6. April 1699, ben. 22. Juni 1699.

Literatur:

Fisquet, M. H.: La France pontificale (Gallia Christiana): histoire chronologique et biographique des Archevêques et Evêques de tous les diocèses de France. Etienne Repos, 1864, S. 156 · Gaillardin, Casimir: Les Trappistes ou l ́Ordre de Citeaux au XIX siècle: Histoire de la Trappe depuis sa fondation jusqu ́a a nous jours, 1440–1844, Band 1. Paris: Comptoir des imprimeurs unis, 1844, S. 341ff. · L.D.B. [Louis Du Bois]: Histoire civile, religieuse et littéraire de l'abbaye de la Trappe. Paris: Raynal, 1824, S. 69–70.

Zitierempfehlung: La Cour, Jacques, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 2.5.2016, URL: http://www.biocist.org/wiki/La_Cour,_Jacques