La Double

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Notre Dame de Bonne-Espérance de La Double

Abbatia Beatae Mariae de Bona Spe Doblae
Ort: Échourgnac, Dordogne, Frankreich
Observanz: OCSO
gegründet: 1868
aufgehoben: 1910
Mutterabtei: Port-du-Salut

ehemalige Zisterzienserabtei der strengeren Observanz in Échourgnac in der Dordogne; gegründet 1868 von Port-du-Salut; aufgehoben 1910.

Geschichte

Notre Dame de Bonne-Espérance de La Double wurde am 22. Oktober 1868 mit Unterstützung von Förderern auf dem Landgut Biscaye in Échourgnac in der Dordogne gegründet und mit zunächst 22 Mönchen aus Port-du-Salut besetzt. Ziel war, neben dem Gebetsleben, die landwirtschaftliche Entwicklung der versumpften Flächen. Das zum Kloster gehörende landwirtschaftliche Gut (Getreide, Weinberge, Wiesen, Obstgärten, Schweinezucht, Käserei) wurde schnell zum Musterbetrieb mit Ausstrahlung in die Region, die grassierende Malaria verschwand durch Trockenlegung der Sümpfe. Trotz anhaltender finanzieller Schwierigkeiten wurden Klostergebäude und die Abteikirche im neogotischen Stil errichtet. Das Generalkapitel beschloss 1876 die Erhebung des Priorats in den Rang einer Abtei, die mit Datum 21. März 1877 vollzogen wurde. Erster Abt wurde der bisherige Prior Eugène Bachelet.

Waren die Mönche bei den Klosteraufhebungen 1880 noch von den Honoratioren der Umgebung geschützt worden, so stellten sie ihre Aktivitäten nach dem klosterfeindlichen Vereinsgesetz von 1901 schrittweise ein. Die als Zufluchtsort gegründete Filiale in Camporellets, Spanien, wurde 1909 geschlossen. Das Generalkapitel 1910 beschloss die Aufhebung der Abtei, deren Immobilien im folgenden Jahr verkauft wurden.

Die Klostergebäude wurden 1923 von den aus dem spanischen Exil (Herrera) heimkehrenden Zisterzienserinnen (Trappistinnen) von Espira-de l'Agly wiederbesiedelt und ist heute eine Frauenabtei (→ Échourgnac).

Äbte und Obere

1. Eugène Bachelet 1877–1881
Urbain Blain de Saint-Aubin 1881 Administrator
P. Edmond 1881 Prior
2. Fulgence Orlandis 1881–1895

Mallorquiner; ben. 29. Jan. 1881.

3. Aloys Le Prévost-Lacathon 1895 Prior, Abt 1896–1897 (res.)
4. Fulgence Orlandis 1897–1901

† 25. Dez. 1901 in Échourgnac.

Arséne Guédon 1901–1903 Prior
5. Louis Anis 1903–1908 (res.)

Louis-Marie-René-Dieudonné, * 8. Sep. 1875 Saint-Charles-La-Forêt, Mayenne; Abbas: el. 31 Jan. 1903, ben. 27 April 1903; Dev.: Suaviter et prudenter.

Gabriel Juge 1908–1909 Superior
Benoît-Joseph Morestin 1909–1910 Prior

Literatur:

Corinne Marache: Des trappistes aux champs. Une congrégation religieuse venue seconder le comice agricole de la Double (1868–1910), in: Florent Quellier, Georges Provost (Hg.): Du ciel à la terre: Clergé et agriculture, XVIe–XIXe siècle. Presses Universitaires de Rennes, 2008, S. 285–296 · Échourgnac, in: Dictionnaire d'histoire et de géographie ecclésiastiques 14 (Paris 1960), 1360–1361 (Anselme Dimier).

Zitierempfehlung: La Double, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 12.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/La_Double