Langer, Konrad

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Konrad Langer

Konrad Langer

Conradus Langer

Zisterzienser in Neuzelle, Philosophie- und Theologieprofessor

* 07. Nov. 1741 Mickenhan in Böhmen [Provodín]
† 14. April 1810 Neuzelle

P. Konrad Langer am 7. November 1741 in Mickenhan in Böhmen als Sohn von Hans Michael Langer und seiner Ehefrau Anna Dorothea geboren und am folgenden Tag auf den Namen Johann Franz getauft. Profess am 8. Dezember 1763. 1765 bis 1767 Philosophie-, von 1767 bis 1769 Theologiestudent in Prag, Priesterweihe 1769. 1771 bis 1774 Hausprofessor für Philosophie und 1775 bis 1776 für Theologie. Zugleich seit 1772 Seelsorger in Seitwann, von 1777 bis 1781 als Administrator dort, und 1772 bis 1802 auch Seelsorger in der weiten Diaspora Brandenburgs. Begleitete 1773 bis 1790 mehrere Personen zur Konversion. 1781 bis 1783 Subprior und Hausprofessor für Dogmatik. 1784 bis 1791 Prior, seit 1792 Sekretär des Abtes, seit 1797 Dr. theol.; 1794 war er Archivar, Er war ein ausgezeichneter Organist und gab ein Religionsbüchlein heraus. Starb am 14. April 1810.

Winfried Töpler


Werke:

Kurzer Religionsunterricht für die katholische Jugend besonders zum Gebrauch der Schulen bey dem fürstlich befreyten Stift und Kloster Neuenzelle in dem Marggrafthum Niederlausitz auf Anordnung des Herrn Edmundi Abbtes und Herrn besagten löblichen Stifts herausgegeben. Leipzig, gedruckt bey Wilhelm Gottlob Sommer.

Literatur:

Mauermann, Franz Laurenz: Das fürstliche Stift und Kloster Neuzell. Regensburg 1840, ND Kamp-Lintfort 1993, S. 176 u. 181. · Töpler, Winfried: Album Neocellense oder Verzeichnis der Mönche von Neuzelle II. In Vorbereitung für Neuzeller Studien 3.

Zitierempfehlung: Langer, Konrad, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.2.2013, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Langer,_Konrad