Laufen, Dorothea Scholastika

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Dorothea Scholastika von Laufen

Dorothea Scholastika von Laufen

36. Äbtissin des Klosters Rathausen 1753–1769

* 1700
† 19. Feb. 1769 Rathausen LU

Dorothea Scholastika von Laufen, Taufname Maria Katharina, von Luzern, trat sehr jung in die Abtei Rathausen ein. 1715 wurde sie eingekleidet und legte 1716, 16-jährig, die Profess ab. Am 23. März 1753 unter dem Vorsitz des Nuntius Filippo Accciajuoli und im Beisein des Vaterabtes Augustin Müller von St. Urban zur Äbtissin gewählt, konnte sie nur mit viel Mühe zur Annahme des Amtes bewegt werden. Am 3. Juni 1754 erhielt sie die Benediktion.

Ihre Regierungszeit war ruhig und friedlich. Sie starb am 19. Februar 1769[1] an „hitzigem Gallenfieber und Brustkatarrh“ und hinterließ 39 Chorfrauen und 9 Laienschwestern. Da innerhalb weniger Tage einschließlich der Äbtissin sechs Schwestern starben, drei davon innerhalb einer Stunde, ist anzunehmen, dass es eine Grippewelle oder eine andere Infektionskrankheit im Kloster gegeben hat.

gge, Juli 2018

  1. Lt. Haid am 21. Februar. Dieses Datum nennt auch die Klosterchronik.

Daten:

Vest.: 1715; Prof.: 1716; Domina: el. 23. März 1753, ben. 3. Juni 1754.

Literatur:

750 Jahre Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995, [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995 · Verzeichnis aller Schwestern der Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995. [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995 · Zisterzienserinnenkloster Rathausen, in: Helvetia Sacra III/3 · Haid, Kassian: Die Reihe der Äbtissinnen von Rathausen 1245–1945: zum Siebenjahrhundert-Jubiläum des Klosters Rathausen 1245–1945, in: Der Geschichtsfreund: Mitteilungen des Historischen Vereins Zentralschweiz, Bd. 99 (1946), S. 193–229.

Zitierempfehlung: Laufen, Dorothea Scholastika, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.7.2018, URL: http://www.biocist.org/wiki/Laufen,_Dorothea_Scholastika