Le Maistre, Claude

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Claude Le Maistre

Claude Le Maistre

Abt von Châtillon 1669–1693

* um 1633 Vertus, Dép. Marne, Champagne
† 7. Aug. 1693 Ramerupt, Dép. Aube

Claude Le Maistre (heutige Schreibweise Le Maître) wurde um 1633 in Vertus in der Champagne geboren. Er trat 1649 in die zur strengen Observanz gehörende Zisterzienserabtei Châtillon bei Verdun in Lothringen ein und legte dort 1650 die Profess ab.

Die während des Dreißigjährigen Krieges im Kampfgebiet gelegene Abtei Châtillon war 1636 von den Mönchen verlassen worden. Erst 1648 hatten die wenigen Konventualen in ihr zerstörtes Kloster zurückkehren können, das sie langsam wiederaufbauten. Vielleicht war das der Grund, warum Le Maistre nach der Profess in die Abtei Foucarmont (Abt Julien Paris) in der Normandie geschickt wurde. Philosophie und Theologie studierte er am Collège Saint-Bernard in Paris. 1659 kehrte er nach Châtillon zurück.

Einige Jahre danach wurde er als Prior und Novizenmeister in die Abtei Saint-Bénoît-en-Woëvre geschickt (rund 40 km südöstlich von Verdun), blieb dort aber nur kurze Zeit und wurde dann Prior in Hautefontaine (seit 1547 in Kommende). Am 26. Oktober 1669 wurde er in der Nachfolge des zurückgetretenen Jacques Minguet zum Abt von Châtillon gewählt und am 16. Januar 1671 in Orval von Abt Charles de Bentzeradt benediziert. Da er mit seinem Verwandten Antoine Arnauld in Verbindung stand, verdächtigten ihn die Behörden des Jansenismus und Louvois verweigerte ihm zunächst die königliche Ernennungsurkunde. 1679 gewährte Abt Le Maistre dem aus Frankreich geflohenen Pierre Nicole, einem der führenden Köpfe der Jansensisten, in Châtillon Unterschlupf.

Erneut zwang der Krieg Frankreichs gegen Spanien und die Niederlande die Mönche 1671 ins Exil. Nach der Rückkehr 1678 führte Le Maistre ein strenges, an Armand-Jean de Rancé ausgerichtetes Réglement in Châtillon ein, das sich aber nicht auf Dauer halten konnte, wie der Visitationsbericht des Abtes Louis Brullart von Vauclair, Visitator und Generalvikar der strengen Observanz, vom 4. Juni 1693 zeigt. Der enttäuschte Abt Le Maistre zog sich nach La Piété-Dieu in der Diözese Troyes zurück, wo er am 7. August 1693 starb.

gge, Feb. 2019


Daten:

Vest.: 1649; Prof.: 1650; Abbas: el. 26. Okt. 1669, ben. 16. Jan. 1671.

Literatur:

Aureavallis. Mélanges historiques réunis à l'occasion du neuvième centenaire de l'abbaye d'Orval. Liège, 1975 · Cousinat, Jean-Luc, Carminati, Philippe: Le « Père Ancien » : l’itinéraire de dom Jacques Minguet (1597–1681), abbé de Châtillon, un initiateur de l’Étroite Observance parmi d'autres, in: Cîteaux 41 (1990) 313–346 · Gallia christiana 13, 1785, Sp. 1326–1327.

Zitierempfehlung: Le Maistre, Claude, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 19.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Le_Maistre,_Claude