Lehner, Malachias

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Malachias Lehner

Malachias Lehner

Abt des Klosters Walderbach 1705–1721

† 25. Jan. 1721

Malachias Lehner oder Lechner aus Vilshofen in Bayern war Professe (und Succentor) des Klosters Aldersbach, von dem die Wiederbegründung der Abtei Walderbach 1669 ausgegangen war. Am 27. Januar 1705 zum (zweiten) Abt gewählt, „vollendete er was an notwendigen Gebäuden hergestellt werden musste, unter andern brachte er den Bau der Kirche zum Stock samt Turm 1717 zustande.“[1] Auch das Abteigebäude (die Prälatur) samt Gastzimmern ließ er errichten, erlebte den Ausbau aber nicht mehr. Er starb am 25. Januar 1721 im 57. Lebens- und 16. Regierungsjahr. Zu seinem Nachfolger wurde Stephan Romayr gewählt.

gge, Sep. 2019

  1. Maximilian B. von Chlingensperg: Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen und malerischen Schönheiten, Band 2. München: Georg Franz, 1846, S. 448.

Daten:

Abbas: el. 27. Jan. 1721.

Literatur:

Totenrotel, in: Die Totenrotelsammlung des Benediktinerklosters Ensdorf, Bd. 1, Bl. 67r - 67v.

Zitierempfehlung: Lehner, Malachias, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.9.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Lehner,_Malachias