Lichtblau, Stephan

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Stephan Lichtblau

Stephan Lichtblau

Štěpán Jeroným Lichtblau

Prior und Archivar des Zisterzienserstiftes Hohenfurt; Lokalhistoriker

* 12. April 1753 Kačer (Kačerov, Böhmen)
03. Nov. 1837 Hohenfurt [Vyšší Brod]

P. Stephan Hieronymus Lichtblau trat 1777 in Hohenfurt ein und wurde nach der Priesterweihe 1780 zunächst Abtsekretär und Novizenmeister, danach auf verschiedenen Seelsorgestellen eingesetzt (Kaplan in Hohenfurt und Priethal, Pfarrer in Hohenfurt und Rosenberg). 1789/90 begann er, aus den Kirchenbüchern der Hohenfurter Stiftspfarreien Familienregister anzulegen. 1817 wurde er Prior und Archivar. Als solcher reorganisierte und katalogisierte er die Bestände. Der von ihm ausgearbeitete Katalog ist jedoch verschollen[1].

Lichtblau hinterließ zahlreiche ungedruckte wissenschaftliche Abhandlungen, darunter 17 größere Arbeiten heimatkundlichen Inhalts.

gge

  1. Fabian, Bernhard: Handbuch deutscher historischer Buchbestände in Europa, Band 3, Hildesheim 1998, S. 158.

Daten:

Vest.: 29. Juli 1777; ''Prof.: 2. Aug. 1778; Sac.: 20. Mai 1780.

Werke:

s. Bibliographie.

Literatur:

Pavel, Raphael: Hohenfurt, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienserstifte (= Xenia Bernardina III), Wien 1891, S. 325–372, bes. S. 353–355. · ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 185.

Normdaten:

GND: 1019359935 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Lichtblau, Stephan, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 28.9.2012, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Lichtblau,_Stephan