Lulworth

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Lulworth

Santa Susanna
Alternativnamen: St. Susan
Ort: East Lulworth, Dorset, England
Observanz: OCSO
gegründet: 1794
aufgehoben: 1817
Primarabtei: La Valsainte

Santa Susanna, Lulworth, ehemalige Zisterzienserabtei der strengeren Observanz in East Lulworth, Dorsetshire, England; gegründet 1796 von La Valsainte, Abtei 1814; verlegt nach Melleray 1817.

Geschichte

Mit der Gründung des Klosters Santa Susanna wurde im Oktober 1794 begonnen, als sich fünf eigentlich für Kanada bestimmte Zisterzienser unter der Führung von Jean-Baptise Desnoyers in Lulworth, Grafschaft Dorset, niederließen. Stifter und Bauherr war der reiche katholische Landbesitzer Thomas Weld, der Vater des späteren gleichnamigen Kardinals. Das Kloster wurde auf halbem Weg zwischen Lulworth Castle und der Küste neu erbaut, nicht weit von den Ruinen der in der Reformation untergegangenen Zisterzienserabtei Bindon Abbey und daher auch Klein-Bindon, Little Bindon, genannt. Anfang März 1796 zogen die Zisterzienser (Trappisten), die während der Bauphase in einem nahegelegenen Haus gewohnt hatten, in die neuen Klostergebäude ein.

Das neue Kloster zog zwar bald zahlreiche Postulanten an, neben französischen auch englische und irische, geriet aber im anglikanischen, katholikenfeindlichen Umfeld schon bald in Konflikte

Obere

1. Jean-Baptise Desnoyers 1794–1802 Prior
2. Marie-Bernard Benoît 1802–1805 Prior, † 1805
3. Maur Adam 1805–1810 Prior, † Mai 1810
4. Antoine Saulnier 1810–1817/39 1810–1813 Prior, 1813–1839 Abt

gge


Zitierempfehlung: Lulworth, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 16.1.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Lulworth