Lummerstorfer, Rosa

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Rosa Lummerstorfer

Rosa Lummerstorfer OCist

1. Äbtissin von Apolo 1968–1988

* 23. Dez. 1904 Gramastetten, Oberösterreich
† 16. Juli 1988 Apolo, Bolivien

Rosa Juliana Lummerstorfer wurde 1904 als Tochter der Bauersleute Leopold Lummerstorfer († 20. Sep. 1920) und Maria Hanner in Grammastetten in Oberösterreich geboren. Drei ihrer Schwestern (es gab neun Geschwister) gingen ins Kloster, eine davon, Angela (Katharina) Lummerstorfer (1911–1948) nach Thyrnau, eine andere, Bernarda (Klara) Lummerstorfer war mit M. Rosa in Bolivien.

1931 mit dem Wunsch, in die 1929 gegründete Bolivienmission zu gehen, in die Zisterzienserinnenabtei Thyrnau eingetreten, wurde sie am 20. September 1931 als Novizin eingekleidet und legte am 25. September 1932 die zeitliche Profess ab. Ein halbes Jahr später, am 12. März 1933, reiste sie mit der Chorfrau Alberika Söldenwagner (1889–1966) und der Laienschwester Theresia Strobl (1902–1985) nach Santa Cruz in Bolivien (dazu kamen in Bremen noch drei Schwestern aus Waldsassen).

Nach dem Tod der Priorin Lutgard Huber am 28. Mai 1948 wurde sie zur Priorin gewählt. 1960 wurde das Klostergebäude fertiggestellt und am 25. September von Bischof Thomas Manning eingeweiht. Am 13. Februar 1968 wurde das Priorat Apolo zur Abtei Unserer Lieben Frau von Nazareth erhoben und M. Rosa von Äbtissin Ludwigis Baumgartner am 9. März 1968 zur Äbtissin ernannt[1]. Die Benediktion erhielt sie am 10. März durch Generalabt Sighard Kleiner. 1969 nahm sie an der Äbtissinnenkonferenz in Lichtenthal, Baden-Baden, teil und reiste zum ersternmal seit 1933 wieder nach Europa.

Sie blieb im Amt bis zu ihrem Tod am 16. Juli 1988.

gge, Juli 2018

  1. Lt. Cistercienser Chronik wurde sie einstimmig gewählt.

Daten:

Vest.: 20. Sep. 1931; Prof.: 25. Sep. 1932; Abbatissa: nom. 9. März 1968.

Literatur:

750 Jahre Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995, [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995 · Verzeichnis aller Schwestern der Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995. [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995.

Zitierempfehlung: Lummerstorfer, Rosa, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 12.7.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Lummerstorfer,_Rosa