Münch, Angelus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Angelus Münch

Angelus Münch

48. Abt des Reichsklosters Schöntal 1732–1761

* 10. Nov. 1684 Gommersdorf
† 17. Feb./17. März 1762

Angelus Münch aus Gommersdorf wurde am 26. August 1732 zum Abt des Zisterzienserklosters Schöntal gewählt. Als solcher setzte er die Bautätigkeit seines Vorgängers Benedikt Knittel fort. Auch unter seiner Regierung erhielt die Kirche noch manche Ausstattung. So wurden 1734 für 480 Gulden Messgewänder sowie eine Lampe für 60 Gulden angeschafft. 1734 fertigte der Maler Columba das große Mariä-Himmelfahrts-Bild oberhalb der Sakristei an. 1737 beauftragte Abt Angelus den Abbruch des alten Refektoriums und die Errichtung des neuen Konventsgebäudes am daran anstoßenden Abteigebäude (der Prälatur). Am 8. Mai 1737 wurde der Grundstein dazu gelegt und im selben Jahr die Blechdächer der Kirchtürme erneuert. Für mehrere tausend Gulden wurden in den folgenden Jahren weitere Paramente, Pontifikalien und Kirchengeräte angeschafft, u.a. 1739 eine kostbare Monstranz und ein mit Diamenten und Rubinen besetztes Pektorale; später auch noch ein neuer, mit Edelsteinen besetzter Abtstab. 1745 ließ Abt Angelus in den Zimmern der neuen Abtei die Stukkaturarbeiten fertigen und bald darauf die Apotheke sowie andere Offizinen einrichten. 1750 wurde mit dem Bau der drei Pavillone an der neuen Abtei begonnen und der sogenannte untere Keller gegraben, im September 1751 der letzte Teil der neuen Abtei eingedacht.

Abt Angelus resignierte 1761 und starb schon im Jahr darauf, am 17. Februar oder 17. März 1762. An seine Stelle wurde in einer umstrittenen Wahl Augustin Brunnquell gewählt.

gge, Jan. 2019


Daten:

Abbas: el. 26. Aug. 1732, res. 12. Mai 1761.

Werke:

Entwurf einer kurzen Geschichte des Klosters Schöntal. Manuskript. Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg, B 503 II Bü 24.

Literatur:

Neues Genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch: auf das Jahr 1786. Erster Teil. Frankfurt am Main: Varrentrapp und Wenner, 1786, S. 217 · Schönhuth, Ottmar Friedrich Heinrich: Chronik des Klosters Schönthal. Mergentheim: Thomm, 1850, S. 172–173 · Der von denen Augen der Brüdern durch den Todt geschiedene Engel des Trostes … in weyland dem … Angelo resignirten Abbten und Prälaten des … Stiffts und Gotteshaußes Schönthal an der Jagst … : in einer Lob- u. Trauer-Red vorgestellet. Heilbronn: Majer, [1762] (64 S.) · Dreyfache feyerlichste Lieb-, Lob- und Pflichts-Gedächtnuß … deß weyland … Angeli resignirten Abbtens und Prälatens deß … Stiffts und Gottes-Haußes Schönthal an der Jagst. S.l, [1762] ([4] S.).

Zitierempfehlung: Münch, Angelus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 16.1.2019, URL: http://www.biocist.org/wiki/M%C3%BCnch,_Angelus