Malgoirez, Jean

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean Malgoirez

Jean Malgoirez

Generalprokurator in Rom 1651–1681

† 31. Okt. 1681 Rom

Jean Malgoirez (Malgoirès) aus Rouerges war Mönch der Abtei Bonnecombe und Doktor der Theologie an der Universität Toulouse. 1637 wurde er von Abt Claude Largentier von Clairvaux zum Provisor des Studienkollegs Saint-Bernard in Toulouse bestellt, konnte seine Stelle aber wegen des heftigen Protestes des Abtes von Grandselve nicht antreten. 1651 übernahm er in der Nachfolge von Ilarione Rancati die Stelle des Generalprokurators in Rom und spielte als solcher eine Schlüsselrolle im sog. Streit der Observanzen. Er starb am 31. Oktober 1681 in Rom.

Er veröffentlichte 1663 in Rom eine bernhardinische Frömmigkeitslehre und 1672 eine christliche Ethik.

gge, Feb. 2019


Werke:

Melliloqvivm Sancti Bernardi in qvo [Op]era religiosae, & spiritualis vitae fundamenta è tanti Doctoris monumentis extracta proponuntur. Rom: Typis Mascardi, [1663] · Ethica christiana in amore Dei fundata, ex s. Augustini operibus excerpta. Romae 1672.

Literatur:

Lekai, Louis: Le Collège Saint-Bernard de Toulouse (1533–1791), in: Annales du Midi, Année (1979), S. 383–414 · Ders.: The Rise of the Cistercian Strict Observance in Seventeenth Century France. Washington, D. C.: The Catholic University of America, 1968.

Zitierempfehlung: Malgoirez, Jean, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 13.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Malgoirez,_Jean