Marcadier, Jean

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean Marcadier

Jean de la Croix Marcadier OCist

Prior von Hautecombe 1910–1922

* 5. Juli 1852 Montpellier
† ? ?

Jean de la Croix Marcadier, Taufname Gaston, geboren am 5. Juli 1852 in Montpellier, wurde am 13. Mai 1877 zum Priester geweiht; eingekleidet am 13. Nov. 1881, Profess am 21. Nov. 1887. Er bekleidete verschiedene Ämter, bevor er nach Hautecombe kam, wo er 1910 zum Klostervorsteher (Prior) gewählt wurde.

Kurz nach der Wahl beantragte Erzbischof Dubillard von Chambéry, der den Prior wie seinen Vorgänger Symphorien Gaillemin als Abt sehen wollte, in Rom die Titularabtwürde von Grandselve für Marcadier (6. April 1911). Mit Datum 6. Juni 1911 stimmte Rom den Antrag zu. Man hatte aber nicht bedacht, dass der rechtmäßige Inhaber des Titels, Gaillemin, noch lebte und so kam es nicht zur Ausführung der Urkunde und zur Benediktion.

Jean Marcadier blieb bis zur Übergabe des Klosters Hautecombe an die Benediktiner von Sainte-Magdeleine 1922 im Amt. Weiterer Verbleib nicht bekannt, kehrte wahrscheinlich nach Lérins zurück.

gge


Daten:

Sac.: 13. Mai 1877; Vest.: 13. Nov. 1881; Prof.: 21. Nov. 1887.

Literatur:

Loridon, Gabriel: Notes héraldiques sur l’abbaye d’Hautecombe. Schweizer Archiv für Heraldik 48 (1934) S. 68–74.

Zitierempfehlung: Marcadier, Jean, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Marcadier,_Jean