Martin, Eugene

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Eugene Martin

Eugene Martin OCSO

5. Abt von New Melleray 1946–1952

~ 17. Juli 1878 Templemore, Co. Tipperary, Irland
† 10. Nov. 1952 USA

Eugene Martin, Taufname John Joseph, wurde als eines der zehn Kinder von Michael Martin und Anne Fogarty in Templemore in der irischen Grafschaft Tipperary geboren. Er besuchte die Schule der christlichen Schulbrüder und das St. Joseph’s College der Zisterzienserabtei strengerer Observanz Mount St. Joseph’s in Roscrea, in die er im November 1901 eintrat. Am 29. Januar 1911 zum Priester geweiht, war er dann Gästepater und Farm-Manager, bis er 1920 als Freiwilliger zur personellen Verstärkung in die Abtei New Melleray in Iowa, USA, kam, deren Weiterexistenz aus Mangel an Berufungen gefährdet war. Dort war er Subprior, wieder Farm-Manager und als Prokurator 25 Jahre einer der wichtigsten Mitarbeiter des 3. Abtes Bruno Ryan in der Leitung der Abtei.

Am 3. Oktober 1946 wurde er von den siebzehn wahlberechtigten Professmönchen unter der Leitung des Pater Immediat Celsus O’Connell von Mount Melleray und nach mehreren Wahlgängen zum Abt gewählt und am 24. Oktober 1946 von Erzbischof Rohlman benediziert. Da Abt Eugene auch außerhalb des Klosters ein bekannter Mann war, wurden zu seiner Benediktionsfeier so viele Gäste erwartet, dass die Klosterkapelle zu klein war. Die Feier, zu der 560 Besucher kamen, wurde daher in die nahegelegene Pfarrkirche verlegt. Außer vier Bischöfen und vier Benediktineräbten nahmen daran vier Zisterzienseräbte teil: Pater immediat Celsus O’Connell von Mount Melleray, Camillus Claffey von Roscrea, Frederick Dunne von Gethsemani in Kentucky und James Fox von Conyers in Georgia.

Während Abt Eugenes Amtszeit hatte die Abtei 1950 135 Mitglieder[1] – darunter wie auch in den anderen amerikanischen Abteien (Gethsemani, Spencer) viele Kriegsheimkehrer – und musste zu erstenmal in der Abteigeschichte eine Warteliste für Postulanten anlegen. Zur Schließung des Klosterquadrums (und zur Unterbringung der vielen Mönche) wurden die Abteigebäude um den Südflügel erweitert, was die Mönche größtenteils in Eigenarbeit taten.[2] Am 25. September 1950 wurde eine Gründungskolonie in die Ozarks in Missouri ausgesandt (Assumption Abbey in Ava). Auch die 100-Jahr-Feier der Abteigründung 1849 fiel in Abt Eugenes Zeit. 1952 erwarb er die 160 acre umfassende Dannatt-Farm, die älteste Farm in Clinton County.

Eugene Martin, bei seiner Wahl schon 68 Jahre alt, blieb nicht lange im Amt. Er starb am 10. November 1952 an den Folgen eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls („Stroke“). Zu seinem Nachfolger wurde der Amerikaner Vincent Daly gewählt.

gge, Jan. 2019

  1. Chormönche, Laienbrüder, Novizen, Oblaten und Postulanten zusammengerechnet.
  2. Begonnen mit dem unfangreichen Bauprogramm hatte schon sein Vorgänger Abt Albert Beston.

Daten:

Prof.: 28. Feb. 1904; Sac.: 29. Jan. 1911; Abbas: el. 3. Okt.. 1946, ben. 24. Okt. 1946.

Literatur:

Hoffman, M[athias] M[artin]: Arms and the Monk! The Trappist Saga in Mid‑America. Dubuque, Iowa: Wm. C. Brown Company, 1952 · Catholic News Service, Newsfeeds, 10. November 1952.

Zitierempfehlung: Martin, Eugene, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 1.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Martin,_Eugene