Maurel, Arsène

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Arsène Maurel

Arsène Maurel OCSO

3. Abt von Bonnecombe 1919–1930

* 09. Mai 1873 Saint-Antonin de Lacalme, Dép. Tarn

Arsène Maurel, Taufname Paul, stammte aus einer vermögenden Familie der Gemeinde Saint-Antonin. Er trat direkt nach dem Militärdienst in Carcassone, den er als Sergeant verließ, 1897 in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Bonnecombe bei Rodez in Südfrankreich ein. 1905 zum Priester geweiht (Heimatprimiz 25. Juni 1905), wurde er sofort zum Prior ernannt.

Zu Beginn des 1. Weltkriegs wurde er zum Militärdienst einberufen und war als Sanitätsunteroffizier in den Militärlazaretten in Carmaux und Albi und später in Tarent, Italien, eingesetzt. Nach seiner Entlassung aus der Armee kehrte er nach Bonnecombe zurück, wo er am 25. Juni 1919 zum Abt gewählt und am 10. August 1919 von Bischof Pierre Célestin Cézérac in der Kathedrale von Albi benediziert wurde.

1930 legte er sein Amt nieder und trat in die Kartause Sélignac (Ain) über.

gge


Daten:

Sac.: 1905; Abbas: el. 25. Juni 1919, conf. 30. Juni 1919 (GA Augustin Marre); inst. 2. Juli 1919 (Abt Marie Abric v. Aiguebelle)

Literatur:

Église d'Albi : la semaine religieuse de l'Archidiocèse d'Albi : organe officiel hebdomadaire de l'archevêché. 1905/07/01 (Année 32, N²6), p. 353–354, 1919/07/18 (Année 46, N°29), p. 299, und 1934/09/13 (Année 61, N°37), p. 554.

Zitierempfehlung: Maurel, Arsène, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.1.2016, URL: http://www.biocist.org/wiki/Maurel,_Ars%C3%A8ne