McDonnell, Ephrem

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Ephrem McDonnell

Ephrem McDonnell OCSO

1. Abt von New Melleray 1862–1883

* 12. Feb. 1822 Westport, Co. Mayo, Irland
† 13. März 1898 Cappoquin, Co. Waterford, Irland

Ephrem McDonnell, Taufname Charles Joseph, geboren in Westport in der Grafschaft Mayo als Sohn von Mathias und Anne McDonnell[1], trat 1845 – noch kurz vor dem Tod des Abtes Vincent Ryan – in die Zisterzienserabtei Mount Melleray in Irland ein und legte dort im folgenden Jahr die Profess ab. Am 25. Februar 1862 kam er als Titularprior in die Tochtergründung New Melleray in den Vereinigten Staaten von Amerika, wo er der neunte Obere in dreizehn Jahren war. Nachdem Abt Benedict Berger von Gethsemani dem Konvent bei einer Visitation am 22. Dezember 1862 die Erhebung des Priorats zur Abtei eröffnet hatte[2] wurde Ephrem McDonnell noch am selben Tag zum Abt gewählt und am 10. Mai 1863, einem Sonntag, in der Kathedrale von Dubuque von seinen Mitbruder Bischof Clement Smyth OCSO benediziert.

Die ersten Jahre von Abt Ephrems Amtszeit verliefen trotz des verheerenden Bürgerkrieges verheißungsvoll und erfolgreich. Die Mönche waren vom Kriegsdienst freigekauft, die Nachfrage nach den landwirtschaftlichen Erzeugnissen der Abtei wegen der kriegsbedingten Knappheit hoch, sodass Land und Wald hinzugekauft werden konnten. Mit Steinen aus dem eigenen Steinbruch und Holz aus den eigenen Wäldern wurden neue große Wirtschaftsgebäude errichtet und die von den Mönchen betreute Pfarrkirche. Auch mit dem Bau eines neuen steinernen Klostergebäudes (die Mönche wohnten noch in Blockhäusern) wurde mit Zustimmung des Generalkapitels im März 1868 begonnen. Zwar standen am 1. November 1870 der Nord- und der Ostflügel des Quadrums, doch konnten die Gebäude wegen einiger Probleme mit der Heizung und der Belüftung erst 1875 bezogen werden. Im selben Jahr wurde auch der Küchenflügel fertiggestellt. All dies geschah, ohne dass sich die Abtei dafür hätte verschulden müssen; das Baumaterial lag schon seit Jahren bereit und die Mönche leisteten einen großen Teil des Aufbaus mit eigener Hand.

Die von dem Bursar und Prokurator M. Bernard Murphy, einem der Gründermönche, betriebene profitable und umfangreiche Viehwirtschaft geriet jedoch zunehmend in Widerspruch zum trappistischen Ideal der Einsamkeit und des Schweigens. Manche Höfe und Ställe lagen weit entfernt vom Kloster, was einigen „Verkehr“ (Traffic war ein häufig geäußerter Kritikpunkt) zur Folge hatte. Dieser Umstand wurde von Bischof Smyth – noch kurz vor seinem Tod 1865 – und den Visitatoren – Bruno Fitzpatrick von Mount Melleray, Antoine Bernard von Melleray, Benedict Berger, Prior Jacobus Deportemont von Petit Clairvaux in Kanada and schließlich Abt Eugène Vachette von Melleray, der sich am deutlichsten äußerte – immer wieder gesehen und beanstandet. Jedoch ließ der ständig kränkelnde Abt Ephrem, der sich vor allem um die geistliche Seite der Klosterleitung kümmerte, seinem Prokurator freie Hand, was sich in der Folge als fatal erweisen sollte.

Mit der 1873 beginnenden Großen Depression kam der finanzielle Zusammenbruch der Abtei, der sich schon 1877 abzeichnete und mit der Visitation durch Vaterabt Bruno Fitzpatrick und dessen Subprior Lewis Carew im November 1879 in seiner ganzen Dimension offenbar wurde. Nur mit größter Mühe konnten die Zwangsversteigerung der Ländereien und die Schließung der Abtei verhindert werden. Der durch den Tod seines Priors Bernard McCaffery am 3. März 1883 seiner wichtigsten Stütze beraubte Abt Ephrem resignierte im August 1883 und kehrte nach Mount Melleray zurück. Die Leitung der Abtei New Melleray übernahm am 29. September 1883 Alberic Dunlea, dessen Wahl zum Abt 1897 Ephrem McDonell noch erlebte.

Er starb am 13. März 1898 und wurde auf eigenen Wunsch bei den fünf in den Jahren 1831 bis 1837 noch in Rathmore verstorbenen und 1862 auf den Klosterfriedhof von Mount Melleray umgebetteten Mitbrüdern bestattet.

gge, Jan. 2019

  1. Seine jüngste Schwester Ismena McDonnell, (Sr. Mary De Sales, * 31. Juli 1820; † 13. Juli 1854) trat 1841 in die 1840 von Catherine McAuley gegründete Kongregation der Barmherzigen Schwestern in Galway ein. Sie war als Lehrerin in Westport tätig und von 1846 bis zu ihrem frühen Tod Leiterin der Niederlassung in Sligo.
  2. Das päpstliche Breve dazu hatte Bischof Smyth während einer Privataudienz von Pius IX. persönlich erhalten.

Daten:

Prof.: 1. Nov. 1846; Abbas: el. 22. Dez. 1862, ben. 10. Mai 1863, res. Aug. 1883.

Literatur:

Hoffman, M[athias] M[artin]: Arms and the Monk! The Trappist Saga in Mid‑America. Dubuque, Iowa: Wm. C. Brown Company, 1952 · Catholic News Service, Newsfeeds, 10. November 1952.

Zitierempfehlung: McDonnell, Ephrem, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 3.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/McDonnell,_Ephrem