McGinley, Gerard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Gerard McGinley

Gerard McGinley OCSO

Gründungssuperior und 1. Abt von Genesee 1953–1955

* 21. Apr. 1906 Baldwin, Wisconsin, USA
† 19. Sep. 1955 Dijon, Frankreich

Gerard McGinley, Taufname John Bernard, wurde 1906 als Sohn von John B. McGinley und Joanna McGinley in Baldwin, Wisconsin, geboren. Als er noch ein Teenager war, zog die Familie nach St. Paul im Bundesstaat Minnesota um. Da seine Eltern früh starben, wurde der junge Bernard dann von seinen älteren Geschwistern aufgezogen. Ein Bruder, Sylvester McGinley (1896–1980), und seine Frau Madeline Carey McGinley (1914–2006) gingen 1951 mit nach Piffard und arbeiteten beim Klosteraufbau mit. Beide sind auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

Bernard McGinley trat 1925 zunächst in das Noviziat der Paulisten in Oak Ridge, New Jersey, ein, fühlte sich aber wegen eines Sprachfehlers (Stottern) für ein aktives Apostolat ungeeignet und wechselte 1926 in die damals noch dem strengen Schweigen verpflichtete Zisterzienserabtei strengerer Observanz Gethsemani in Kentucky über. Dort legte er am 2. Juli 1932 die feierliche Profess ab und wurde am 21. Dezember 1935 zum Priester geweiht. Danach war er Novizenmeister und Prior, bis ihn Abt James Fox mit der Gründung eines Tochterklosters in einem Tal des Flusses Genesee bei Piffard im Staat New York beauftragte.

Im Frühjahr 1951 führte McGinley mehrere Gruppen von Mönchen dorthin, nahm am 26. Mai 1951 das von privaten Spendern gestiftete Land offiziell in Besitz und begann mit dem Aufbau des Klosters Our Lady of the Genesee, das schon im Oktober 1953 zur Abtei erhoben wurde. Am 13. Oktober 1953 zum Abt gewählt, erhielt er am 9. November 1953 durch Bischof James Kearney von Rochester die Benediktion.

Abt McGinley stand der jungen Abtei nur knapp zwei Jahre vor. Zum Generalkapitel der Trappisten nach Cîteaux gereist, erlitt er dort am ersten Tag einen Herzinfarkt (er war Diabetiker) und starb am 19. September 1955 im Krankenhaus von Dijon. Sein Leichnam wurde nach Genesee gebracht und auf dem Abteifriedhof beigesetzt.

Eine Auswahl von Briefen an seine Familie vom Eintritt in Gethsemani bis kurz vor seinem Tod erschienen postum unter dem Titel A Trappist Writes Home (Milwaukee 1960).

gge


Daten:

Prof.: 2. Juli 1932; Sac.: 21. Dez. 1935; Abbas: el. 13. Okt. 1953, ben. 9. Nov. 1953.

Werke:

A Trappist Writes Home: Letters of Abbot Gerard McGinley, O.C.S.O., to his Family. Milwaukee : Bruce Publishing, 1960.

Literatur:

Davis, Timothy J.: A history of the Abbey of the Genesee. Ann Arbor, MI : University of Michigan, 2003 (Doctoral Dissertation, Union Institute, Cincinnati, Ohio, 2003).

Zitierempfehlung: McGinley, Gerard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.9.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/McGinley,_Gerard