Meaux, Jean-Louis

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean-Louis de Meaux

Jean-Louis de Meaux

Abt von Prières 1766–1787

† 1787 (unsicher)

Jean-Louis de Meaux (Le Meaux) wurde von König Ludwig XV. am 9. März 1766 – auf Vorschlag des Abtes Martial Morice von La Charmoye, den Bischof Bertin von Vannes nach einem geeigneten Kandidaten gefragt hatte – zum Abt der Zisterzienserabtei Prières ernannt und am 2./12. Juni 1766 von Papst Clemens XIII. im Konsistorium präkonisiert. Er stammte aus der Picardie und war Doktor der Theologie der Pariser theologischen Fakultät (Sorbonne). Viele Jahre hatte er Philosophie und Theologie gelehrt und war zuletzt Prior im Kloster Longpont gewesen. Die Benediktion erhielt er am 31. August 1766 in der Klosterkirche von Prières durch Bischof Bertin.

Ein Kandidat aus den eigenen Reihen scheint nicht zur Verfügung gestanden zu haben, denn die Konventstärke war wegen der schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse auf neun Priestermönche geschrumpft[1], wie der neue Abt in einem Bericht feststellte, nachdem er sich mit der spirituellen und materiellen Situation der Abtei vertraut gemacht hatte. Besser als um die Temporalien stand es um die Klosterdisziplin, die im Wesentlichen immer noch der von Abt Jean Jouaud in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts eingeführten strengen Observanz folgte. Die Mönche standen um zwei Uhr nachts auf, sangen das Tagesoffizium, schliefen auf dem Boden, trugen einfache Habite, hielten die Klausur ein und begnügten sich – außer bei Krankheit – mit einfachen Mahlzeiten.

Dom Jean-Louis scheint in seiner neunzehnjährigen Amtszeit die strenge Observanz fortgeführt zu haben, denn noch unter seinem am 26. August 1787 – nach seinem alters- und krankheitsbedingten Rücktritt – ernannten Nachfolger Prudent-Charles Le Corsin heißt es, dass die Mönche ihren Habit trugen, bis er in Stücke ging. Neben seinem Abbatiat hatte Dom Jean-Louis wie seine Vorgänger auch das Amt des Generalvikars des Ordens und Visitators in der Bretagne ausgeübt. Er starb im Jahr seiner Resignation oder bald darauf.

gge, Jan. 2019

  1. Noch zwanzig Jahre zuvor waren es fünfzig gewesen.

Daten:

Abbas: nom. 9. März 1766, präc. 2./12. Juni 1766, ben. 31. Aug. 1766, res. 1787.

Literatur:

Le Mené, Joseph-Marie: Histoire du diocèse de Vannes, Band 2. Vannes: Eugène Lefolye, 1889 · Piéderrière, Abbé: Histoire de Prières. Depuis l’Introduction de l’étroite Observance au commencement du XVII siècle jusqu’à sa destruction a la fin du XVIII., in: Bulletin mensuel de la société polymathique du Morbihan, Vannes, 1863, S. 57f.

Zitierempfehlung: Meaux, Jean-Louis, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.1.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Meaux,_Jean-Louis