Meglinger, Joseph

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Descriptio itineris Cisterciensis von Joseph Meglinger, Titelblatt, 1667

Joseph Meglinger

Zisterzienser der Abtei Wettingen; Buchdrucker, Zeichner, Schriftsteller

* 10. Nov. 1634 Luzern
† 18. Feb. 1695 Wettingen

Joseph Meglinger, Taufname Karl Jost, war ein Sohn des Malers Kaspar Meglinger und dessen zweiter Frau Paula Stocker. Ein Bruder, Leodegar, war zunächst Jesuit, trat aber aus dem Orden aus und wurde am 15. Februar 1666 Pfarrer in Würenlos (bis 1682) und später Dekan des Kapitels Regensperg.

Unter Abt Bernhard Keller in die Zisterzienserabtei Wettingen eingetreten, legte Meglinger am 12. Juni 1655 als fr. Joseph die Profess ab und studierte Theologie in Wettingen und Hauterive (Altenryf). Diakon wurde er in Luzern am 24. Februar 1657, Priester am 21. Dezember 1658. Vom 10. April 1665 bis 1672 war er Sekretär des Abtes, dazwischen zugleich von 1666 bis 1668 Subprior und vom 5. August 1668 bis 1669 Pfarrer in Wettingen, vom 15. Oktober 1672 bis 1. Juni 1676 Beichtvater in Kalchrain. Am 23. Juli 1670 wurde er Notarius Apostolicus. 1667 war er Abgesandter des Abtes Gerhard Bürgisser zum Generalkapitel in Cîteaux. Die Reise dahin hat er in seinem Werk Descriptio itineris Cisterciensis beschrieben (Generalvikar Edmund Schnyder von St. Urban gewidmet).

Meglinger beschäftigte sich mit geometrischen Messungen und veröffentlichte 1693 einen Grundriss aller Ländereien des Klosters Wettingen und im Jahr darauf mit Abt Ulrich Meyer das Urkundenwerk Archiv Dess Hochloblichen Gottshaus Wettingen. Der Gelehrte und Schriftsteller druckte seine Schriften selbst und illustrierte sie mit eigenen Zeichnungen. Dominikus Willi rühmt die Eleganz seiner lateinischen Diktion.

P. Josef Meglinger starb am 18. Februar 1695 im Alter von 61 Jahren und wurde im westlichen Teil des Kreuzgangs begraben, wo sein Grabstein noch zu sehen ist.

gge, Dez. 2018


Daten:

Prof.: 12. Juni 1655; Diac.: 24. Feb. 1657; Sac.: 21. Dez. 1658.

Werke:

Descriptio Itineris cisterciensis…, mense Maio anni 1667. Lucernae, typis Godefredi Hautt, 1667 · Annus Cisterciensis, 1672 (auch in deutscher Übersetzung bei Straub in Konstanz, 1700) · Elogia abbatum Maris Stellae 1670 und öfter · Nemo Peregrinus, 1687, ²1694 · Geometrischer Grundriß aller Marken der Gerichtsherrlichkeit deß Gottshauses Wettingen, 1683 · Archiv des Hochloblichen Gottshauses Wettingen, 1694 · Werkverzeichnis.

Literatur:

Blaser, Fritz: Pater Joseph Meglinger als Klosterbuchdrucker in Wettingen, in Innerschweizer Jahrbuch für Heimatkunde 8–10 (1944–1946), S. 112–118 · Willi, Dominikus: Album Wettingense: Verzeichnis Der Mitglieder Des Exemten Und Konsistorialen Cistercienser-Stiftes B. V. M. de Marisstella Zu Wettingen-Mehrerau 1227–1904. Limburg a. d. Lahn, Limburger Vereinsdruckerei, 1904, Nr. 638.

Normdaten:

GND: 130852988 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Meglinger, Joseph, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 4.12.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Meglinger,_Joseph