Molnár, Raymond

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Raymond Molnár

Raymond Molnár OCist

ungar. Molnár Rajmund Sándor

1. Abt von Spring Bank 1963–1971

* 15. Sep. 1908 Budapest, Ungarn
† 11. Jan. 1971

Raymond Molnár, Taufname Sándor (Alexander), wurde am 15. September 1908 in Rákospalota, Budapest, geboren. Er trat am 13. August 1924 in die Zisterzienserabtei Zirc ein (Profess 14. Aug. 1925), wurde am 26. Juni 1932 in Zirc zum Priester geweiht und 1934 in Rom[1]zum Doktor der Theologie promoviert. Danach war er als Gymnasiallehrer tätig.

1945 wanderte er aus Ungarn aus, kam im April 1946 in die USA und übernahm am 1. Juni 1947 als Prior die Leitung des Klosters Spring Bank in Oconomowoc, Wisconsin. Dorthin hatten sich nach dem Krieg mehrere von den Kommunisten aus Zirc vertriebene ungarische Zisterzienser geflüchtet, die später das Kloster Our Lady of Dallas in Irving, Texas, gründeten. 1957 begann er mit dem Bau eines neuen Klosterkomplexes.

Als Spring Bank 1963 vom Generalkapitel zur Abtei erhoben wurde, wurde er am 25. Dezember 1963 zum Abt ernannt und am 30. Dezember 1963 in Spring Bank benediziert. Er starb am 11. Januar 1971 an den Folgen eines schweren Herzinfarkts und wurde am 14. Januar 1971 auf dem Klosterfriedhof beerdigt. Sein Nachfolger wurde der Niederländer Joseph van Grevenbroeck.

gge, Aug. 2017

  1. Am Angelicum oder an der Gregoriana, die Angaben differieren.

Daten:

Prof.: 14. Aug. 1925; Sac.: 26. Juni 1932; Abbas: nom. 25. Dez. 1963, ben. 30. Dez. 1963.

Werke:

De Christo filio Dei apud S. Ignatium Antiochenum. Romae : Schola Typographica Pio X, 1934 (40 S.).

Literatur:

Lekai, Louis Julius: Hungarian Cistercians in America, in: American Catholic Historical Society of Philadelphia Records 79 (1968), S. 232–242 · Magyar Katolikus Lexikon.

Zitierempfehlung: Molnár, Raymond, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 31.8.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Moln%C3%A1r,_Raymond