Montroux-Peyrissac, Marc-Philippe

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Marc-Philippe de Montroux-Peyrissac

Marc-Philippe de Montroux-Peyrissac

Reformabt des Klosters Bonnaigue 1657–1714

† Juli 1714

Marc-Philippe de Montroux de Peyrissac, Sohn des Jean de Mountroux, Sgr de Peyrissac, und der Marguerite de Nadaillac, übernahm 1557 die heruntergekommene Zisterzienserabtei Bonnaigue in der Diözese Limoges als Kommende von seinem Großonkel Jean de Montroux-Peyrissac, in dessen Namen er noch am 15. Dezember 1664 handelt.

Seit 1662 Regularabt, erhielt er die Benediktion erst am 10. Juli 1689 in der Benediktinerabteikirche Saint-Augustin-lès-Limoges durch Bischof Louis de Lascaris d’Urfé unter Assistenz der Äbte von St. Augustin (Silvester Morel, Mauriner) und St. Martin (Fulienser).

Abt Peyrissac reformierte das Kloster mit Hilfe des Abtes Eustache de Beaufort von Sept-Fons im Sinne der strengen Observanz und ließ die Gebäude instandsetzen und wiederaufbauen. Der Kirchenbau wurde durch die hohen Steuern sehr erschwert. Jedoch konnte sich die Gemeinschaft nie aus dem Mittelmaß befreien (Lekai, Louis: The Rise of the Strict Observance, S. 191.). Bei der Auflösung 1791 lebten noch drei Mönche im Kloster.

gge, Feb. 2019


Daten:

Abbas: ben. 10. Juli 1689.

Literatur:

Gallia Christiana II, 644 · Nadaud, Joseph: Nobiliaire du diocèse et de la généralité de Limoges, Band 3. Éditions du Palais royal, 1974 · Lemaître, Jean-Loup: Bonnaigue. Une abbaye cistercienne au pays d'Ussel. Musée du pays d'Ussel u. a., Ussel u. a. 1993, ISBN 2-903920-16-8.

Zitierempfehlung: Montroux-Peyrissac, Marc-Philippe, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Montroux-Peyrissac,_Marc-Philippe