Moore, Augustine

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Augustine Moore OCSO
Foto: The Georgia Bulletin

Augustine Moore OCSO

3. Abt der Abtei Holy Spirit in Conyers, Georgia, 1957–1983

* 13. Dez. 1911 Louisville, Kentucky
05. Juni 2002 Holy Spirit Abbey, Conyers

Frederick Joseph Moore wurde am 13. Dezember 1911 in Louisville, Kentucky, als siebtes von zehn Kindern geboren. Er studierte Theologie am Seminar der Benediktinerabtei St. Meinrad (Abschlussjahrgang 1937) und wurde im Alter von 25 Jahren zum Priester der Erzdiözese Louisville geweiht. Nach mehreren Retreats in der Zisterzienserabtei Gethsemani trat er am 19. Juni 1942 dort ein.

Im November 1944 von Abt Frederic Dunne nach Conyers gesandt, gehörte Moore zu den ersten Mönchen die die im selben Jahr eröffnete Neugründung im Rockdale County besiedelten. Dort lehrte er Theologie am Seminar und wurde Beichtvater der Novizen. Im September 1955 ging er als erster amerikanischer Generaldefinitor nach Rom. 1957 wurde er zum Nachfolger des verstorbenen Abtes Dom Robert McGann, an dessen Sterbebett in Paris er gesessen hatte, gewählt (22. Oktober 1957).

Dreimal wiedergewählt leitete Moore die junge Abtei 26 Jahre. Während dieser Zeit wurden 1959 die Bauarbeiten an den Klostergebäuden fertiggestellt, 1960 die Abteikirche konsekriert und 1969 das Gästehaus eröffnet. Auch die Umwälzungen infolge des Zweiten Vatikanischen Konzils fielen in diese Zeit.

1983 legte er sein Amt nieder und war dann in verschiedenen Funktionen in der Abtei tätig. Als Exerzitienmeister hielt er Exerzitien und Konferenzen und war geistlicher Direktor der zur Abtei gehörenden Laienzisterzienser, bis er mit 86 Jahren alle Tätigkeiten aufgeben musste. Seine letzten Jahre lebte er im Infirmarium der Abtei. Zur Feier seines 90. Geburtstags gab die Abtei eine Sammlung seiner Predigten und Ansprachen heraus.

»Father Gus« starb am 5. Juni 2002 im Rockdale Hospital und wurde drei Tage später auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

gge, Feb. 2011


Daten:

Vest.: 19. Juni 1942; Abbas: el. 22. Okt. 1957, res. 16. Aug. 1983.

Werke:

Within the heart of Mary: Homilies and retreat talks. Ed. by Chaminade Crabtree OCSO. – Conyers: Our Lady of Holy Spirit Abbey, 2001, 251 p.

Quellen:

Gretchen Keiser: „At 90, Dom Augustine Moore Has Seen Dramatic Transition In Church“ und „Dom Augustine Homilies To Be Published„, in: The Georgia Bulletin. The Newspaper of the Roman Catholic Archdiocese of Atlanta. v. 20. Dez. 2001 · Gretchen Keiser: „Retired Conyers Abbot, Dom Augustine Moore Dies“, in: The Georgia Bulletin. v. 6. Juni 2002 · Rebecca Rakoczy: „'Nice Going' – A Life Of Friendship, Gentleness Remembered As Dom Augustine Moore Is Buried“, in: The Georgia Bulletin. v. 20. Juni 2002.

Zitierempfehlung: Moore, Augustine, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.11.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Moore,_Augustine

In anderen Sprachen