Moser, Anton

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anton Moser OCist
(Foto: Stift Schlierbach)

Anton Moser OCist

1. Abt von Jequitibá, Brasilien, 1950–1996

* 24. Jan. 1913 Vorchdorf, Oberösterreich
† 30. Juli 2003 Jequitibá, Brasilien

Anton Moser, Taufname Johannes, trat nach der Matura im Petrinum in Linz 1932 in die Zisterzienserabtei Schlierbach ein. 1937 zum Priester geweiht, gehörte er 1939 zu den Gründern des Tochterklosters Jequitibá im Nordosten Brasiliens. Nach der Rückkehr des Gründerabtes Alois Wiesinger nach Schlierbach 1946 wurde er zum Oberen bestellt und 1950 zum ersten Abt gewählt; viele Jahre war er auch Abtpräses der brasilianischen Zisterzienserkongregation.

Moser leitete 50 Jahre lang die Gemeinschaft und unterstützte mit verschiedenen Initiativen wie Siedlungen, Schulen und Sozialstationen die Bevölkerung. Wurden neue Kirchen gebaut, so nur in Verbindung mit einer Schule und einer Sozialstation. In den letzten Jahren kaufte er mit österreichischen Spendengeldern Grundstücke und übergab sie den Bedürftigen zur Bewirtschaftung. Neben seinen sozialen Aktionen bemühte sich Abt Moser auch, durch Aufnahme brasilianischer Kandidaten, aus der österreichischen Gründung ein brasilianisches Kloster zu machen.

Abt Anton Moser wurde am 31. Juli 2003 auf dem Klosterfriedhof von Jequitibá begraben.

gge, Mai 2007


Daten:

Sac.: 1937; Abbas: el. 1950, res. 1996; Dev.: Pregar a toda criatura.

Literatur:

Werden und Wachsen von Jequitibá, in: 50 Jahre Zisterzienser im Staate Bahia, Brasilien, hrsg. von Abt Othmar Rauscher, St. Ottilien, 1989 · Heimgang. Altabt Anton Moser, in: Ordensnachrichten Jg. 42, 2003, H. 5, S. 68 · Linzer Diözesanblatt Nr. 5, 149. Jg., Linz 1. Sep. 2003, S. 59.

Zitierempfehlung: Moser, Anton, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 28.4.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Moser,_Anton