Mugglin, Ursula

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Ursula Mugglin

Ursula Mugglin

39. Äbtissin von Rathausen 1824–1842

* 1765
† 8. Okt. 1842 Rathausen LU

Maria Ursula Petronilla Elisabetha Mugglin, von Meggen, legte 1781 in der Zisterzienserinnenabtei Rathausen die Profess ab und war dann Kustodin (Sakristanin), Lehrfrau, Krankenwärterin und Kantorin. 1795 wird sie als Chirurgin bezeichnet. Am 10. Februar 1824 unter dem Vorsitz des Nuntius Ignatio Nasalli und im Beisein des Vaterabtes Friedrich Pfluger von St. Urban zur Äbtissin gewählt, wurde sie am 11. Dezember 1824 vom Internuntius Tommaso Pasquale Gizzi bestätigt und am 2. Februar 1825 von Abt Friedrich benediziert.

Ihre Regierung fiel in die berüchtigten „Dreissiger Jahre“ der Schweiz als in Luzern eine klosterfeindliche Regierung an der Macht war. Mehrfach kam es zu Bedrückungen, Beschränkung der Novizinnenaufnahme und finanziellen Auflagen. 1828 wurde der Äbtissin zwar erlaubt, drei Novizinnen zur Profess zuzulassen, aber auch deutlich klargemacht, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse keinen weiteren Nachwuchs gestatteten. Fast zehn Jahre lang drängte die Regierung das Kloster, die Kollaturen Neuenkirch und Emmen an den Staat abzutreten. Die Äbtissin ersuchte schließlich auch in Rom um die Genehmigung, die Antwort traf aber erst ein als in Luzern eine neue Regierung am Ruder war. Hilfreich zur Seite stand ihr der Prior von St. Urban, Konrad Effinger, der seit 1834 Beichtiger in Rathausen war.

gge, Juli 2018


Daten:

Prof.: 1781; Domina: 10. Feb. 1824, ben. 2. Feb. 1825.

Literatur:

750 Jahre Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995, [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995 · Verzeichnis aller Schwestern der Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995. [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995 · Zisterzienserinnenkloster Rathausen, in: Helvetia Sacra III/3 · Haid, Kassian: Die Reihe der Äbtissinnen von Rathausen 1245–1945: zum Siebenjahrhundert-Jubiläum des Klosters Rathausen 1245–1945, in: Der Geschichtsfreund: Mitteilungen des Historischen Vereins Zentralschweiz, Bd. 99 (1946), S. 193–229.

Zitierempfehlung: Mugglin, Ursula, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.7.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Mugglin,_Ursula