Mulcahy, Columban

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Columban Mulcahy OCSO

Columban Mulcahy OCSO

Zisterzienser der strengeren Observanz; 1. Abt von Nunraw 1947–1969

* 26. Aug. 1901 Thurles, Co. Tipperary, Irland
† 15. Juli 1971 Nunraw, Schottland

Columban Mulcahy, Taufname Samuel, wurde am 26. August 1901 als eines der acht Kinder und jüngster Sohn des Postmeisters Patrick Mulcahy († 1923) und seiner Frau Elizabeth Slattery in der Postmeister-Dienstwohnung in Thurles geboren. Einer seiner Brüder war der spätere General und Minister Richard Mulcahy. Vier Schwestern traten in religiöse Orden ein, Samuel selbst schloss sich in der Absicht China-Missionar zu werden, der Columban-Missionsgesellschaft an, wechselte aber 1923 in die Trappistenabtei Roscrea in Irland, die ebenfalls eine Niederlassung in China gründen wollte. 1929 zum Priester geweiht, war er dann Novizenmeister und Prior und ging 1947 als Definitor nach Rom. Von dort wurde er im November 1947 als Abt nach Nunraw berufen und am 2. Februar 1948 durch Erzbischof McDonald OSB benediziert.

Während Dom Columbans Amtszeit wurde das neue, Ende Oktober 1969 bezogene Klostergebäude errichtet. Dom Columban selbst gehörte in den Sechziger Jahren zu den treibenden Kräften der ökumenischen Bewegung in Schottland. Wegen seiner nachlassenden Gesundheit trat er am 30. November 1969, dem 22. Jahrestag seiner Amtsübernahme, zurück. Er erlitt im Juni 1971 einen Schlaganfall und starb wenige Wochen später im Krankenhaus. Er liegt auf dem (neuen) Klosterfriedhof begraben.

gge


Daten:

Vest.: 1924; Sac.: 1929; Abbas: el. 21. Nov. 1947, inst. 30. Nov. 1947, ben. 2. Feb. 1948, res. 30. Nov. 1969; Dev.: Christi simus non nostri.

Lit.:

Donald McGlynn: Mulcahy, Samuel (1901–1971). ODNB 2004; online edn, Jan 2011. · Scottish Dictionary of Biography, 1999.

Zitierempfehlung: Mulcahy, Columban, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 10.12.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Mulcahy,_Columban