Nadrah, Anton

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anton Nadrah

Anton Nadrah OCist

5. Abt von Sittich [Stična] 1979–2007; Theologe, spiritueller Autor

* 10. April 1937 Mleščevo, Ivančna Gorica, Slowenien

Anton Nadrah wurde am 10. April 1937 als erstes Kind einer Bauernfamilie in Mleščevo (dtsch. Zemlassen) in der Stiftspfarre Sittich geboren und am folgenden Tag in der Abteikirche auf den Namen Franziskus (Frančišek) getauft. Er besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Stična, das er 1957 mit der Reifeprüfung abschloss. Danach studierte er zunächst am bischöflichen Priesterseminar, trat dann aber 1961 in die Zisterzienserabtei Sittich ein. 1965 wurde er zum Priester geweiht und nach weiteren Studien an der Gregoriana und am Benediktinerkolleg St. Anselmo in Rom wurde er 1969 in Dogmatik zum Doktor der Theologie promoviert.

1970 wurde er Lehrbeauftragter an der Theologischen Fakultät und 1973 Assistenzprofessor und Dozent. Am 29. November 1979 wurde er zum 5. Abt der neuen Abtei Stična (56. in der Gesamtzählung) gewählt und am 6. Januar 1980 durch Bischof Dr. Jozef Pogacnik von Ljubljana benediziert. Er resignierte zum 27. April 2007.

Er ist heute Novizen- und Exerzitienmeister. Am Sonntag, 5. Juli 2015, feierte er in der Stiftsbasilika den 50. Jahrestag seiner Priesterweihe.

Anton Nadrah, ein ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Marienerscheinungen, schrieb mehr als vierzig Bücher und Broschüren, vor allem religiösen Inhalts.

gge, Jan. 2016


Daten:

Vest.: 28. Aug. 1961; Prof.: 8. Sep. 1962; Sac.: 29. Juni 1965; Abbas: el. 29. Nov. 1979, ben. 6. Jan. 1980, res. 27. April 2007; Dev.: Lux in tenebris lucet – Das Licht leuchtet in der Finsternis.

Q.:

Jože Bartolj: Naš gost nekdanji stiški opat dr. Anton Nadrah. radio ognjisce, 9. Nov. 2015 [1].

Normdaten:

GND: 1060499029 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Nadrah, Anton, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 16.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Nadrah,_Anton