Nikolaus (Kamenz)

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Nikolaus

Nikolaus

Abt des Zisterzienserklosters Kamenz in Schlesien 1521–1529

09. Sep. 1529

Nikolaus, dessen Familienname nicht überliefert ist, stammte aus Glatz. Er wurde am 14. Dezember 1521 zum Abt des Zisterzienserklosters Kamenz gewählt und war, je nach Zählung, der fünfte oder achte seines Namens. Unter seiner Regierung geriet die monastische Disziplin im Kloster, das schon lange nicht mehr durch den Ordenskommissar visitiert werden konnte, deutlich in Verfall. Der Abt war dem Alkohol verfallen und verschleuderte durch Misswirtschaft das Gut Wenig-Nossen, das aber später zurückgekauft werden konnte.

Am 21. November 1524 wurde das Kloster durch eine verheerende Brandkatastrophe vernichtet. Der Wiederaufbau wurde von seinem Nachfolger Georg Köhler (reg. 1529–1557) begonnen und von Abt Simon Neumann (reg. 1557–1572) beendet.

Abt Nikolaus starb am 9. September 1529.

gge


Daten:

Abbas: el. 14. Dez. 1521.

Literatur:

Frömrich, Gregor: Kurze Geschichte der ehemaligen Cistercienser Abtey Kamenz in Schlesien, Glatz 1817, S. 110–111 · Grüger, Heinrich: Schlesisches Klosterbuch: Kamenz. Augustiner-Propstei, dann Zisterzienserstift, in: Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau, Band 21, 1980, S. 84–109.

Zitierempfehlung: Nikolaus (Kamenz), in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 28.12.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Nikolaus_(Kamenz)