Nunraw

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Sancta Maria Abbey

Ort: Nunraw, East Lothian, Schottland
Observanz: OCSO
gegründet: 1946
Mutterabtei: Roscrea
Web: http://www.nunraw.org.uk/

Zisterzienserabtei der strengeren Observanz in Nunraw, Schottland; gegründet 1946 als erstes Zisterzienserkloster in Schottland seit der Reformation, Abtei seit 20. Nov. 1947; Mutterabtei: Mount St. Joseph Abbey, Roscrea.

Geschichte

Die Abtei Sancta Maria in Nunraw, Diözese Saint Andrews and Edinburgh, ist eine Gründung der Abtei Mount St Joseph in Roscrea, Irland. Die Ländereien gehörten ehemals einem 1563 untergegangenen Zisterziensernonnenkloster. Am 2. Februar 1946 nahmen die ersten sieben Mönche das alte Herrenhaus, den aus dem 16. Jahrhundert stammenden Nunraw Tower, in Besitz und feierten mit Erzbischof Joseph McDonald OSB die erste Messe. Erster Oberer war P. Michael Sherry († 2003). Wenig später wurde die Personalzahl auf 26 aufgestockt und es traten die ersten schottischen Kandidaten ein. Mit Datum 20. November 1947 wurde die Gründung zur Abtei erhoben und am nächsten Tag der erste Abt gewählt.

Die Gemeinschaft lebte zunächst im Nunraw Tower und in provisorisch errichteten Unterkünften (ehemalige Holzbaracken der Royal Air Force). Am Ostermontag 1952 (14. April) tat Erzbischof Gordon Gray den ersten Spatenstich für einen Neubau und legte am 22. August 1954 im Beisein von 13.000 Gästen den Grundstein. Das Baumaterial wurde aus einem angekauften nahegelegenen Steinbruch und aus wiedereröffneten Sandgruben auf dem Klostergelände gewonnen. Am 31. Oktober 1962 wurden die neuen Gebäude bezogen.

Seine Blütezeit erlebte das Kloster unter dem ersten Abt Columban Mulcahy (1947–1969). Heute ist der Konvent überaltert und vom Aussterben bedroht. Ende Oktober 2014 wurde der als Gästehaus genutzte Nunraw Tower mit umliegendem Grundstück verkauft.

Äbte

Nr. Name Amtszeit
0 Michael Sherry 1946–1947 Gründungssuperior
01. Columban Mulcahy 1947–1969
02. Donald McGlynn 1969–2003 Häuptling der Igbo in Nigeria
03. Raymond Jaconelli 2003–2009
04. Mark Caira seit 2009

gge


Literatur:

Michael Sherry: Nunraw Past and Present, Edinburgh 1963.

Zitierempfehlung: Nunraw, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Nunraw