O’Toole, Colmcille

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Colmcille O’Toole

Colmcille O’Toole OCSO

5. Abt der Mount St Joseph Abbey, Roscrea 1964–2000

* 09. Sep. 1925 Ballintubber, Co. Mayo, Irland
08. Dez. 2014 Roscrea, Co. Tipperary, Ireland

Colmcille O’Toole, Taufname Thomas, geboren in Ballintubber in der Grafschaft Mayo als zweiter der sieben Söhne der Eheleute William und Eliza Ellen O’Toole, wurde in der ehemaligen Abteikirche Ballintubber Abbey getauft und war dort später auch Messdiener. Er wuchs mit seinen sechs Brüdern auf einem kleinen Bauernhof auf, besuchte die örtliche Schule und von 1940 bis 1945 als Internatsschüler das Cistercian College in Roscrea.

Am 15. August 1945 trat er in die Mount Saint Joseph Abbey ein und legte 1950 die feierliche Profess ab. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Roscrea wurde er am 25. Januar 1952 zum Priester geweiht. Danach unterrichtete er Religion und Irisch am College und wurde später Studiendekan.

Am 20. Februar 1964 auf Lebenszeit zum Abt gewählt, empfing er am 12. April 1964 von Bischof Joseph Rodgers von Killaloe die Benediktion. Das bedeutendste äußere Ereignis seiner Amtszeit war die Gründung des Tochterklosters Bolton in der Grafschaft Kildare 1965 (Abtei seit 1977) mit 17 Mönchen von Roscrea. Die beiden anderen, schon vor seiner Amtszeit gegründeten Tochterklöster Nunraw in Schottland (1946) und Tarrawarra in Australien (1954) visitierte er regelmäßig und besuchte auf der Reise dorthin mehrere asiatische, amerikanische und afrikanische Klöster. An weitere Neugründungen war wegen der ausbleibenden Neueintritte in der Zeit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil nicht mehr zu denken. – In Roscrea selbst waren die Umstrukturierungen gemäß den Anforderungen des Konzils zu bewältigen. Außerdem reorganisierte Abt Colmcille die College-Leitung neu durch Schaffung des Board of Governors (später Board of Management).

Am 1. Juli 2000 legte er sein Amt nieder. Er starb am 8. Dezember 2014 in seinem Professkloster und wurde am 10. Dezember 2014 auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

gge


Daten:

Prof.: 1950; Sac.: 25. Jan. 1952; Abbas: el. 20. Feb. 1964, ben. 12. April 1964, res. 1. Juli 2000.

Literatur:

Who's who, what's what and where in Ireland. London: G. Chapman, 1973 · Nachruf in The Mayo News, 6. Jan. 2015 [1].

Zitierempfehlung: O’Toole, Colmcille, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 19.9.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/O%E2%80%99Toole,_Colmcille

In anderen Sprachen