Olivera, Bernardo

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bernardo Olivera OCSO

Bernardo Olivera OCSO

Generalabt des Ordens der Zisterzienser der strengeren Observanz 1990–2008; Abt von Azul 1984–1990 und 2009–2018

* 18. Juni 1943 Buenos Aires, Argentinien

1962 in die Trappistenabtei Nuestra Señora de los Ángeles in Azul eingetreten, war Olivera dort 1973–1983 Novizenmeister und seit 1984 Abt. 1990 wurde er als erster Nichteuropäer zum Generalabt seines Ordens gewählt, den er bis 2008 leitete. In seine Abtei zurückgekehrt, wurde er am 26. Januar 2009 für eine sechsjährige Amtszeit erneut zum Abt gewählt. Wiedergewählt am 26. Januar 2015. Nach Erreichen der Altergrenze resignierte am 20. August 2018.


Daten:

Eintritt: 28. Okt. 1962; Prof.: 1. Mai 1969; Abbas: 14. Feb. 1984 – 6. Sept. 1990, el. 26. Jan. 2009, res. 20. Aug. 2018; Abbas gen.: 6. Sept. 1990 – 8. Sept. 2008.

Veröffentlichungen:

Unsere Brüder von Atlas: Zeugen für Christus im muslimischen Algerien. Langwaden: Bernardus, 1999 · Mönch, Märtyrer und Mystiker: Christian de Chergé (1937–1996), in: Erbe und Auftrag 76 (2000) 2, 119–138 (Erstveröffentlichung als Moine, martyr et mystique: Christian de Chergé (1937–1996), in: »Collectanea cisterciensia« 60 (1998) 4, 279–294) · Voici ta mère. L'expérience d'un martyr contemporain: Christophe Lebreton, in: »Collectanea Cisterciensia« 68 (2006) 2, 117–132.

Zitierempfehlung: Olivera, Bernardo, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 13.9.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Olivera,_Bernardo