Olivier, Pierre

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Pierre Olivier

Pierre Olivier

10. Abt der reformierten Zisterzienserabtei La Trappe 1783–1790

07. Feb. 1790

Pierre Olivier wurde durch königliches Dekret vom 7. Dezember 1783 zum 10. Abt der von Armand-Jean Le Bouthillier de Rancé reformierten Zisterzienserabtei Notre-Dame de La Trappe in der Normandie ernannt. Die päpstliche Bestätigung vom 2. Januar 1784 wurde am 24. März promulgiert und Dom Pierre am 31. März installiert. Die feierliche Benediktion durch Bischof Jean-Baptiste du Plessis d’Argentré von Sées folgte am 16. Mai 1784.

Sechs Tage nach seinem Tod am 7. Februar 1790 hob die französische Nationalversammlung die Klöster auf (durch das Verbot der monastischen Profess) und der Konvent von La Trappe spaltete sich. Der größere Teil unter dem Prior (und 1995 seliggesprochenen) Gervais Brunel entschied sich für Abwarten, blieb in La Trappe und wurde zerstreut, der kleinere (und jüngere) Teil unter dem ehemaligen Novizenmeister Augustin de Lestrange ging 1791 ins Exil in die Schweiz (La Valsainte) und wurde zur Keimzelle der Wiederbegründung der Zisterzienserklöster in Frankreich und des heutigen Ordens der Zisterzienser der strengeren Observanz („Trappisten“).

gge


Daten:

Abbas: nom. 7. Dez. 1783, ben. 16. Mai 1784.

Literatur:

Fisquet, M. H.: La France pontificale (Gallia Christiana): histoire chronologique et biographique des Archevêques et Evêques de tous les diocèses de France. Etienne Repos, 1864, S. 158.

Zitierempfehlung: Olivier, Pierre, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 10.4.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Olivier,_Pierre