Paggen, Wilhelm

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Wilhelm Paggen

Wilhelm Paggen

Titularprior des Klosters Bottenbroich 1561–1598

† 15. Sep. 1598

Wilhelm Paggen, latinisiert Paggius, aus Kaiserswerth, ein Mann von großer Frömmigkeit und großem Eifer für klösterliche Disziplin, war Kellner (Cellerar) als er 1561 zum Vorsteher des Priorats Bottenbroich gewählt wurde.

Trotz der bewegten Zeiten tilgte er die Schulden und hob das Kloster zu neuem Wohlstand. Auf dem Provinzkapitel in Köln 1593 bestellte Ordensgeneral Edmund de la Croix von Cîteaux ihn zum Procurator Syndicus der linksrheinischen Ordensprovinz.

Nachdem Paggen 37 Jahre sein Amt verwaltet hatte, legte er es wegen hohen Alters in Gegenwart des Visitators, Abt Gottfried Draek von Kamp, am 26. August 1598 nieder und starb 20 Tage darauf.

gge, Jan. 2020


Literatur:

Grubenbecher, L[eonhard]: Zur Geschichte der Cisterzienserklöster Bottenbroich und Mariawald, in: Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein, Heft 26/27 (1874), S. 372–379 · Das Priorat Bottenbroich, in: Heimatblätter (Düren) Bd. 3, 5 (1926), S. 37–38.

Zitierempfehlung: Paggen, Wilhelm, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 21.1.2020, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Paggen,_Wilhelm