Palm, Edmund

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Edmund Palm

Edmund Palm

Prior des Klosters Mariawald 1776–1802

* 23. März 1742 Aachen
05. Feb. 1819

Edmund Palm, geboren am 23. März 1742 in Aachen und am 1. Juni 1765 in Köln zum Priester geweiht, wurde Ende 1776 zum Vorsteher des Priorats Mariawald gewählt. Vorher war er mehrere Jahre Hilfspriester in Heimbach und Schaffner des Klosters gewesen. 1786 erhielt er vom Kölner Weihbischof die Erlaubnis, eine Glocke für die Pfarrkirche in Wollersheim und 1790 ebenfalls eine neugegossene Glocke für die Pfarrkirche in Heimbach zu weihen.

In Prior Palms Amtszeit fielen die Besetzung des Distrikts Aachen-Jülich durch die Franzosen und die Aufhebung des Klosters. Der gesamte Distrikt wurde mit hohen Kriegssteuern belastet, das Kloster aber am 6. Germinal III (26. März 1795) wegen seiner „Unvermögenheit“ von jeder weiteren Kriegssteuer entbunden. Am 2. April 1795 wurde das Kloster von der Distriktsverwaltung für aufgehoben erklärt und am 20. April desselben Jahres das Klostergut von französischen Kommissaren inventarisiert. Die öffentliche Versteigerung der Klostergüter und des Klostermobiliars fand in den Jahren 1797 und 1798 statt. Am 12. August 1802 gingen die Mönche auseinander.

Edmund Palm starb nach Angabe des Bruderschaftsbuches am 5. Februar 1819.

gge


Daten:

Sac.: 1. Juni 1765.

Literatur:

Die Weihehandlungen der Kölner Weihbischöfe 1661–1840: nach den weihbischöflichen Protokollen. Köln: L. Schwann, 1969, S. 229, 531 · Chronik Mariawald.

Zitierempfehlung: Palm, Edmund, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 4.2.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Palm,_Edmund