Pape, Bernard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bernard Pape

Bernard Pape

Abt von Melleray 1945–1946

* 1889 Lanmeur, Dép. Finistère, Bretagne
† 26. Dez. 1946 La Meilleraye-de-Bretagne

Bernard Pape, geboren 1889 in Lanmeur bei Morlaix, wurde früh Waise. Er absolvierte seine kirchlichen Studien am Priesterseminar der Diözese Quimper und wurde 1914 von Bischof Duparc zum Priester geweiht. Als Leutnant, später Hauptmann, nahm er am Ersten Weltkrieg teil und wurde mit dem Kreuz der Ehrenlegion ausgezeichnet. 1919 wurde er demobilisiert.

Nachdem er einige Jahre am kleinen Seminar in Pont-Croix unterrichtet hatte, trat er 1930 in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Melleray ein, deren Abt Corentin Le Guyader ein ehemaliger Schüler des Seminars Pont-Croix war. Nach Noviziat und Profess war P. Bernard Chordirektor und Cellerar und wurde nach dem plötzlichen Tod des Abtes Corentin im November 1940 zum kommissarischen Oberen (Superior ad nutum) ernannt.

Nach der Befreiung am 13. März 1945 zum Abt gewählt, wurde er am 25. April 1945 von Bischof Villepelet in der Abteikirche benediziert. Krank und erschöpft von einer Visitation der Tochterabtei Mount Melleray in Irland zurückgekehrt, kümmerte er sich im September noch persönlich in Paris um einen Flug zur Abtei New Melleray in den Vereinigten Staaten von Amerika, war aber schon zu schwach, um die Reise noch antreten zu können. Er starb drei Monate später, am zweiten Weihnachtstag 1946. Zwei Tage später wurde er auf dem Abteifriedhof begraben.

gge, Jan. 2019


Daten:

Sac.: 1914; Abbas: el. 13. März 1945, ben. 25. April 1945.

Literatur:

Semaine religieuse de Quimper (1945), S. 45 · Nachruf in: Bulletin du Petit-Séminaire de Pont-Croix, Jg. 26, Nr. 178, März–April 1947, 238–242.

Zitierempfehlung: Pape, Bernard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 31.1.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Pape,_Bernard