Pauer, Hedwig

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Hedwig Pauer OCist

Hedwig Pauer OCist

2. Äbtissin von Marienfeld (Maria Roggendorf) seit 2014

* 08. Juni 1948 Wien

Hedwig Pauer, Taufname Nora, geboren am 8. Juni 1948 in Wien, besuchte dort die Volksschule und das Lycée français mit Schwerpunkt aus Sprachen und Naturwissenschaft. Von 1966 bis 1972 studierte sie Landwirtschaft (Grünraumgestaltung) an der Universität für Bodenkultur in Wien, Abschluss Dipl.-Ing., und war dann ab Jänner 1973 beim Amt der niederösterreichischen Landesregierung tätig (Abteilung Raumordnung).

Im November 1978 in die Abtei Mariastern-Gwiggen in Vorarlberg eingetreten, legte sie am 26. Mai 1980 die zeitliche (in Mariastern) und am 3. Juli 1983 die feierliche Profess (in Marienfeld) ab.

Im November 1982 wurde sie mit sieben Mitschwestern zur Neugründung nach Marienfeld entsandt, wo sie für den großen Obst- und Gemüsegarten und die Kerzenwerkstätte verantwortlich war. Mit der Erhebung des Priorats zur Abtei am 29. März 2000 übernahm sie zusätzlich das Amt der Ökonomin und Kantorin.

Am 21. Mai 2014 – nach dem altersbedingten Rücktritt ihrer Vorgängerin Benedikta Deninger – wurde sie unter dem Vorsitz von Abtpräses Anselm van der Linde zur 2. Äbtissin gewählt und am 11. Juli 2014, dem Fest des hl. Benedikt von Nursia, von Generalabt Mauro-Giuseppe Lepori OCist in der Abteikirche Marienfeld benediziert.

gge


Daten:

Prof.: 26. Mai 1980 (Mariastern), 3. Juli 1983 (Mariewnfeld); Abbatissa: el. 21. Mai 2014, ben. 11. Juli 2014; Dev.: Sub tuum praesidium – Unter deinen Schutz und Schirm.

Literatur:

Hansen, Christiane: Pagina Feminina: Äbtissin Hedwig Pauer OCist, in: Cistercienser Chronik 3/2014, S. [455]–458.

Zitierempfehlung: Pauer, Hedwig, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.5.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Pauer,_Hedwig