Pierre de Tarentaise I

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

'

Pierre de Tarentaise I

Abt von La Ferté, Erzbischof von Tarentaise, Heiliger

† 29. Juni 1140

Pierre de Tarentaise war Abt von La Ferté, der ersten Tochter von Cîteaux, und Erzbischof von Tarentaise. Er war der erste Zisterzienser, der zum Bischof geweiht wurde, und der erste dieses Namens auf dem Erzbischofsstuhl von Tarentaise. Er wird häufig verwechselt mit Pierre II. de Tarentaise, der ihm 1142 auf den Erzbischofsstuhl folgte und ebenfalls dem Zisterzienserorden angehörte.

Über Pierres Herkunft und Familie ist nichts bekannt. Es wird vermutet, dass er Benediktinermönch in Molesme war und 1098 zu der Gruppe gehörte, die in Cîteaux mit Abt Robert von Molesme das Neue Kloster gründete. Von dort ging er 1113 mit der Gründungsgruppe nach La Ferté in der Diözese Châlons, wurde dort Prior und um 1120 Abt. Von dort nahm er zwei weitere Neugründungen vor: Tiglieto, das erste Zisterzienserkloster jenseits der Alpen, und 1124 Locedio in Piemont.

Seine Alpenüberquerungen führten ihn auch durch das Gebiet des verwaisten Erzbistums Tarentaise, dessen Einwohner ihn vermutlich 1124 als ihren Bischof erbaten. Sicher ist, dass er 1125 Erzbischof war, weil er in diesem Jahr, im Einverständnis mit dem Grafen Amadeus III. von Savoyen, Anfragen an den Grafen von Chevron als Grundeigentümer und Abt Jean von Bonnevaux bezüglich einer Neugründung in der Diözese Vienne stellte. Diese Bemühungen führten schließlich 1132 zur Gründung des Klosters Tamié mit Mönchen aus Bellevaux. Pierre blieb auch weiterhin seiner Gründung verbunden. Mehrfach versuchte er, den Konflikt zwischen den Kanonikern von Agaune und den Herren von Allinges beizulegen. Auch holte er die Regularkanoniker in seine Diözese.

Pierre de Tarentaise starb 1140. Das Menologium Cistertiense führt seinen Gedenktag am 29. Juni.

gge


Literatur:

Dimier, Anselme: Catholicisme Hier, Aujourd’hui Demain. Tome onzième, col. 361–362, 1988 · Les Grandes figures cisterciennes de la Savoie. Cistercienser Chronik 47 (1935), S. 1–7 · Henriquez, Chrysostomus: Menologium cisterciense, Anvers 1630, S. 210 (29. Juni) · Menologium cisterciense, Westmalle 1952, S. 143 (29. Juni) · Willi, Dominikus: Päpste, Kardinäle und Bischöfe aus dem Cistercienser-Orden, in Cistercienser Chronik, XXIV (1912), S. 13.

Zitierempfehlung: Pierre de Tarentaise I, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 11.4.2015, URL: http://www.biocist.org/wiki/Pierre_de_Tarentaise_I