Place, François

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

François de Place

François de Place OCSO

7. Abt von Mariawald 1993–1999; Administrator von Mariastern seit 2003

* 1944 Libourne, Dép. Gironde, Frankreich

François de Place, geboren 1944 in Libourne, Absolvent der Militärakademie Saint-Cyr, trat nach zehnjähriger Dienstzeit als Offizier (Kompaniechef in Clermont-Ferrand) 1974 in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Sept-Fons ein, Theologiestudium, Novizenmeister; seit 1982 Mitarbeit an der ordenseigenen Zeitschrift Citeaux; 1989–1992 Novizenmeister in Port-du-Salut; November 1992 Superior in Mariawald, Pfingstmontag 1993 Diakonenweihe in Sept-Fons; am 2. Juli 1993 Priesterweihe und Abtbenediktion in Mariawald (Wbf. Karl Reger); Dev.: In fide robur – im Glauben Kraft; ging nach Ablauf der sechsjährigen Amtszeit 1999 als Generaldefinitor nach Rom. Er ist seit 2003 Apostolischer Administrator in Mariastern (Marija Zvijezda), Bosnien.

gge


Daten:

Sac.: 2. Juli 1993; Abbas: ben. 2. Juli 1993; Dev.: In fide robur.

Werke:

Bibliographie pratique de spiritualité cistercienne médiévale. Begrolles en Mauges: Abbaye de Bellefontaine, 1987.

Lit:

CistC 1993.

Zitierempfehlung: Place, François, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 2.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Place,_Fran%C3%A7ois