Plein, Anastasius

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anastasius Plein

Anastasius Plein OCSO

später P. Hugo Plein OCart

Wiederbegründer der Abtei Himmerod

* 8. Mai 1876 Speicher
† 5. Feb. 1962 Horsham, England

Anastasius Plein, Taufname Jakob, stammte aus der Töpferfamilie Plein-Wagner (Plewawerke) und war ein Sohn des Untermehmers Jakob Plein (1836–1903) aus Speicher und seiner Frau Katharina Wagner, einer Bauerntochter aus Beilingen. Von seinen 14 Geschwistern erreichten sieben das Erwachsenenalter.

Jakob Plein studierte im belgischen Carlsburg und besuchte die Höhere Handelsschule in Calw. Seinen Wehrdienst absolvierte er bei der Garde in Berlin. 1905 trat er in die von Franz Pfanner begründete Zisterzienserabtei Mariastern in Banja Luka (Bosnien) ein und erhielt den Ordensnamen Anastasius. Am 3. August 1913 dort zum Priester geweiht, machte er den Ersten Weltkrieg als Feldgeistlicher mit.

Da ihm nach dem Krieg wie auch den anderen deutschen Mönchen die Rückkehr in sein Kloster verwehrt war, fasste Plein den Entschluss, das nach der Säkularisation verfallene Kloster Himmerod in der Eifel wiederaufzurichten. 1919 reiste er mit einer Gruppe von Mitbrüdern, darunter auch der spätere Abt Vitus Recke, dorthin. Die Neugründung erfolgte am 15. Oktober 1922 durch die Zisterzienserabtei Marienstatt.

Kurz darauf, im November 1922, trat Anastasius Plein als P. Hugo in die Kartause Maria Hein bei Düsseldorf ein. Nach seiner Profess war er dort Prokurator, bis er 1936 von der Ordensleitung in die Kartause St. Hugh's Charterhouse in Parkminster, England, berufen wurde. Dort starb er am 5. Februar 1962.

gge, Okt. 2009, rev. Feb. 2018


Daten:

Sac.: 3. Aug. 1913.

Literatur:

Plein, Anastasius: Zur Geschichte der Wiederbesiedlung, in: Unsere Liebe Frau von Himmerod. 1995, 1, S. 40–45 (T. 1); 2/3, S. 33–40 (T. 2); 4, S. 49–54 (T. 3) und 1996, 1, S. 28–35 (T. 4) · Mehs, Mathias Josef: In memoriam P. Hugo Plein, in: Heimatkalender für den Kreis Bitburg. 1963, S. 144 · Plein, Jacob: Pater Hugo (Jakob) Plein aus Speicher (1876–1962), in: Heimatkalender für den Kreis Bitburg-Prüm. 1986, S. 323f. · Totenzettel

Normdaten:

GND: 1051212219 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Plein, Anastasius, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.2.2018, URL: http://www.biocist.org/wiki/Plein,_Anastasius