Proche, Konrad

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Konrad Proche

Konrad Proche

lat. Conradus Proche

39. Abt des Klosters Neuzelle 1703–1727

* 1664/69 Böhmisch Leipa [Česká Lípa]
† 7. Jan. 1727 Neuzelle

Geboren 1664/69 in Böhmisch Leipa, legte Proche 1690/91 die Profess ab und weilte 1694 bis 1696 zum Studium in Prag. Zur überraschend angesetzten Abtwahl im März 1695 konnte er nicht ins Kloster gerufen werden und war damit in seinem Wahlrecht behindert worden, wofür sich der Generalvikar bei ihm entschuldigte. Er erhielt noch in diesem Jahr 1695 die Priesterweihe. 1699 bis 1703 war er Subprior und Novizenmeister. Am 11. April 1703 wurde er zum Abt gewählt und noch am selben Tag vom Generalvikar bestätigt. Die kaiserliche Bestätigung wurde am 22. Mai 1703 ausgestellt.

Wie seine Vorgänger konnte auch Abt Konrad die Wirtschaft des Klosters ausbauen. Er löste das letzte der im 16. Jahrhundert verpfändeten Dörfer ein und erneuerte verschiedene Vorwerke. Mit ihm begann die große Bautätigkeit der Barockzeit, die dem Kloster sein heutiges Gesicht gab. In der Klausur wurde der Ostflügel erweitert, im Außenbereich des Klosters ein Gebäude für die Kanzlei errichtet, und die Kirche erhielt prächtige Ausstattungsstücke. Zugleich sandte Proche auch Mönche als Seelsorger in die weite Diaspora der Niederlausitz und Brandenburgs, um die dort verstreut lebenden Katholiken zu betreuen. Er amtierte fast 24 Jahre, starb am 7. Januar 1727 und wurde im Kreuzgang beigesetzt.

Winfried Töpler


Daten:

Prof.: 1690/91; Sac.: 1695; Abbas: el. 11. April 1703.

Literatur:

Mauermann, Franz Laurenz: Das fürstliche Stift und Kloster Neuzell. Regensburg 1840, ND Kamp-Lintfort 1993, S. 144–146. · Theissing, Heinrich: Die Äbte von Neuzelle. Ein Abriß der Klostergeschichte. In: Neuzelle. Festschrift zum Jubiläum der Klostergründung vor 700 Jahren. 1268–1968. Hrsg. v. Joachim Fait und Joachim Fritz, Leipzig u. München 1968, S. 60–62. · Töpler, Winfried: Das Zisterzienserkloster Neuzelle und die weltlichen und geistliche Mächte 1268–1817. Berlin 2003. · Ders.: Album Neocellense oder Verzeichnis der Mönche von Neuzelle. Teil 2 Vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Aufhebung des Klosters. In: Neuzeller Studien 3. In Vorbereitung.

Zitierempfehlung: Proche, Konrad, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.1.2013, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Proche,_Konrad