Recchia, Carmelo

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

'

Carmelo Recchia OCist

Territorialabt von Claraval, Brasilien, 1976–1999

* 14. Dez. 1921 Sora
† 26. Juni 2015 Valvisciolo

Carmelo Domênico Recchia trat in die Zisterzienserabtei Casamari ein und wurde am 4. August 1946 zum Priester geweiht. 1950 kam er mit einigen Zisterziensern nach Garimpo das Canoas im brasilianischen Bundestaat Minas Gerais, um dort das neue Kloster Claraval aufzubauen. 1953 wurde der Ort offiziell in Claraval umbenannt. Das Kloster wurde 1968 Territorialabtei, Carmelo Recchia wurde Prior.

Die Präsenz der Mönche und der Bau des Klosters im neogotischen Stil war maßgeblich für die Entwicklung der gesamten Region (Elektrizität, Trinkwasser, Straßenbau, Krankenhaus).

Nach dem Tod des ersten Abtes Pietro Agostini wurde Recchia zum Apostolischen Administrator, dann am 7. Dezember 1976 zum Abt ernannt. Die Benediktion erfolgte am 25. März 1977. Nach Überschreiten der Altersgrenze trat er zum 24. März 1999 zurück und kehrte nach Italien zurück.

Er lebte zuletzt im Priorat Valvisciolo (Kongregation von Casamari) und starb im dortigen Krankenhaus.

gge


Daten:

Sac.: 4. Aug 1946; Abbas: conf. 7. Dez. 1976, ben. 25. März 1977, res. 24. März 1999.

Q.:

Nachrufe

Zitierempfehlung: Recchia, Carmelo, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 3.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Recchia,_Carmelo