Reginald von Alna

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Reginald von Alna

Reginald von Alna

Reginaldus de Alna, Reginald von La Bussière

Theologieprofessor; Gründungsmitglied der Universität Heidelberg

* 14. Jh. La Bussière

Reginald war Mönch der Zisterzienserabtei Aulne im Bistum Lüttich. Seinen theologischen Doktorgrad hatte er an der Universität Paris erworben, wie der Heidelberger Gründungsrektor Marsilius von Inghen ausdrücklich erwähnt. 1386 erscheint er als erster Professor für Theologie an der neugegründeten Universität Heidelberg. Von dort ging er 1389 an das ebenfalls neugegründete Generalstudium in Köln, wo er 1391/92 Dekan der theologischen Fakultät war.

Reginald lebte noch im Jahr 1400, danach verliert sich seine Spur. Sein Sterbedatum ist nicht bekannt.

gge


Werke:

Lectura super Ecclesiasten Salomonis (Bibl. royale de Bruxelles, Cod. 2036, coll. de Theux, cod. 264. · Expositiones aliquorum evangeliorum dominicalium (ebd.) · Lecturae super libros sapientiae, Lüttich, Cod. 430.

Literatur:

Revue bénédictine, 1892, S. 139 (Ursmer Berlière). · Mathieu, Ernest: Biographie du Hainaut, Bd. 2. Enghien 1903. · Académie Royale: Biographie nationale, Bd. 18. Brüssel 1905 (Ursmer Berlière). · Fuchs, Christoph: Dives, pauper, nobilis, magister, frater, clericus: Sozialgeschichtliche Untersuchungen über Heidelberger Universitätsbesucher des Spätmittelalters (1386–1450), Leiden 1994, S. 50. · Miethke, Jürgen: Studieren an Mittelalterlichen Universitäten: Chancen und Risiken. Leiden 2004, S. 421.

Normdaten:

GND: 102520755 · BEACON-Findbuch · CERL: cnp00293839

Zitierempfehlung: Reginald von Alna, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.12.2012, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Reginald_von_Alna