Reichknecht, Johann

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Johann Reichknecht

Johann Reichknecht

Abt des Klosters Sedletz 1731–1753; Generalvikar in Böhmen 1738–1753

* 20. Mai 1695 Prag
04. Juni 1753

Johann Reichknecht[1], geboren am 20. Mai 1695 in Prag, wurde am 20. Mai 1731 zum Abt des Zisterzienserstiftes Sedletz [Sedlec] gewählt und am 16. Mai 1732 infuliert. Am 21. Oktober 1738 bestellte ihn das Generalkapitel in Cîteaux zum Visitator und Generalvikar der Ordensprovinz Böhmen, Mähren und der Ober- und Niederlausitz.

Er starb am 4. Juni 1753 und wurde in der Marienkapelle begraben. Sein Nachfolger wurde Jakob V. Růžička.

gge, Dez. 2017

  1. Man liest auch die Namensform Reitknecht.

Daten:

Abbas: el. 21. Okt 1731, ben. 16. Mai 1732.

Literatur:

Steinbach, Otto: Diplomatische Sammlung historischer Merkwürdigkeiten, aus dem Archiv des gräflichen Cisterzienserstifts Saar in Mähren. Prag, J. F. Edl. von Schönfeld, 1783, S. 109.

Zitierempfehlung: Reichknecht, Johann, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Reichknecht,_Johann