Richebé, Bernard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bernard Richebé OCSO

Bernard Richebé OCSO

4. Abt von Mont-des-Cats 1906–1919

* 16. Aug. 1853 Lille
01. März 1919 Godewaersvelde

Der 1853 in Fives, einem Vorort von Lille, geborene Paul Richebé war der Sohn eines Bierbrauers. Berufen zum Priesterberuf musste er nach dem Tod des Vaters 1869 dennoch die Leitung der Brauerei übernehmen, bis er sie 1880 seinem Bruder übergeben und in das Priesterseminar in Lille eintreten konnte. 1885 wurde er zum Priester geweiht. 1893 trat er in die Zisterzienserabtei Mont-des-Cats ein, 1896 wurde er dort Prior und 1906 zum Abt gewählt. Die Benediktion erhielt er durch Erzbischof Sonnois in der Kapelle des Großen Seminars in Cambrai.

Dom Bernards Amtszeit war vor allem geprägt durch die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs. Schon seit 1901 war ein Teil der Mönche aus Angst vor der Vertreibung im Exil in Watou in Belgien. Aus diesem Grund ging auch die Zahl der Neueintritte zurück. Nach Kriegsausbruch wurden 15 Mönche zur Armee eingezogen. Die im Kriegsgebiet liegenden Abteigebäude wurden zeitweise als Lazarett genutzt und im April 1918 durch ein Bombardement schwer beschädigt. Im September kehrten die Mönche aus Watou nach Mont-des-Cats zurück. Müde und krank entschloss sich Abt Richebé sein Amt niederzulegen. Er starb am 1. März 1919.

gge


Zitierempfehlung: Richebé, Bernard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 30.11.2012, URL: http://www.biocist.org/wiki/Richeb%C3%A9,_Bernard