Rocher, Yves

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Yves Rocher

Yves Rocher OCSO

Zisterzienser der Abteien Staoueli/Magguzzano und Atlas

* 16. Mai 1873 Bruc-sur-Aff, Dép. Ille-et-Vilaine
† 20. Aug. 1941

Yves Rocher, Taufname Pierre-Marie, geboren 1873 in Bruc in der Bretagne als Sohn von Pierre Rocher und Anne-Marie Colombel, trat als Seminarist am 17. Oktober 1895 in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Staoueli in Algerien ein und wurde am 1. November 1895 als Novize eingekleidet. Am 21. November 1897 legte er die einfache und am 24. Mai 1900 die feierliche Profess ab. Die Priesterweihe empfing er am 19. Juli 1900.

1904 ging er nach der Aufhebung der Abtei Staoueli mit an den neuen Standort Maguzzano am Gardasee (Norditalien) und wechselte 1936 in das von Aiguebelle aus neugegründete Kloster Notre-Dame de l’Atlas in Tibhirine in der algerischen Provinz Médéa.

Rocher war am 9. September 1902 zum Abt des Klosters La Double in Échourgnac gewählt (postuliert) worden, hatte aber abgelehnt, da er die großen wirtschaftlichen und geistlichen Schwierigkeiten der Abtei kannte.

gge, Nov. 2019


Daten:

Vest.: 1. Nov. 1895; Prof.: 21. Nov. 1897, 24. Mai 1900; Sac.: 19. Juli 1900.

Literatur:

Berthier, Marcel: Une démarche d’un moine de Staouëli pour rejoindre le père de Foucauld. S. 67–69.

Zitierempfehlung: Rocher, Yves, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 2.11.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Rocher,_Yves