Rochet, Frédéric-Léonard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Frédéric-Léonard Rochet

Frédéric-Léonard Rochet

46. und letzter Abt der alten Abtei Grâce-Dieu 1788–1790

* 1751 Grandvelle
† 1820 Dijon

Frédéric-Léonard Rochet, geboren 1751 in Grandvelle, stammte aus einer Familie von Schmieden und war ein Sohn des Schmiedemeisters Jean-François Rochet und seiner Frau Anne Normand. Auch sein Bruder und sein Schwager waren Schmiedemeister.

Nach der Demission seines Vorgängers Gabriel-André Deleschaux wurde er mit Datum Versailles 21. September 1788 vom König zum Abt der Zisterzienserabtei Grâce-Dieu ernannt. Nachdem er am 5. Dezember 1788 den Eid vor dem Parlement abgelegt hatte, wurde er zwei Tage später installiert.

Im April 1789 wurde die Abtei Grâce-Dieu von Abt Antoine Monin d’Augicourt von Vaux-La-Douce (in der Diözese Langres) als Vertreter des Abtes Antoine Chautan de Vercly von Morimond visitiert, der die exakte Rechnungsführung Rochets und seines Vorgängers lobt.

Nach der Auflösung der Abtei im Zuge der französischen Revolution 1790 zog sich Rochet nach Dijon zurück, wo er 1820 starb.

gge


Literatur:

Notre-Dame de La Grâce-Dieu 1139–1989. Paris, 1989 · Richard, [Jean François Nicolas]: Histoire de l ́Abbaye de la Grâce-Dieu au diocèse de Besançon. Besançon : J. Jacquin, 1857.

Zitierempfehlung: Rochet, Frédéric-Léonard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 16.10.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Rochet,_Fr%C3%A9d%C3%A9ric-L%C3%A9onard