Ryan, Vincent

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Vincent Ryan

Vincent Ryan

Prior von Lulworth/Melleray 1813–1831; Gründer und 1. Abt von Mount Melleray 1835–1845

* 1788 Waterford, Irland
† 9. Dez. 1845 Cappoquin, Co. Waterford

Vincent de Paul Ryan, Taufname Michael, geboren 1788 in Waterford als jüngster der drei Söhne eines Webers, trat am 8. Mai 1811 in die Zisterzienserabtei Lulworth in England ein und wurde am 19. Mai als Chornovize eingekleidet. Seine theologischen Studien hatte er möglichweise schon zuvor in Waterford begonnen, denn schon zwei Jahre danach erhielt er von dem eben zum Abt ernannten Antoine Saulnier de Beauregard die niederen Weihen und wurde am 26. März 1813 von Bischof William Poynter, Apostolischer Vikar von London, in seiner Privatkapelle in London zum Subdiakon geweiht. Am folgenden Tag erhielt er das Diakonat und zwei Tage später, am 29. März 1813 die Priesterweihe. Kurz danach (vielleicht auch schon davor) ernannte ihn Abt Antoine zum Prior, was er bis 1831 blieb.[1] Im Juli 1817 wurde die Abtei geschlossen und nach Melleray in der Bretagne verlegt, wo sie unter der Führung des Abtes Antoine und des Priors Vincent aufblühte.

Die Julirevolution von 1830 brachte der Abtei Melleray im September 1831 die gewaltsame Auflösung. Die französische Regierung verschiffte die 64 irischen und englischen Mönche mit dem Kriegsschiff Hebé nach Cobh in Irland, wo sie am 1. Dezember 1831 anlandeten und sich zunächst in Rathmore in der Grafschaft Kerry niederließen, das sich aber als ungeeignet erwies. Abt Antoine hatte den Prior Ryan auf dessen Drängen hin schon am 27. Dezember 1830 in Begleitung des Br. Malachy Murray[2] nach Irland geschickt[3], um dort die Möglichkeit einer Klostergründung zu sondieren. Nachdem P. Vincent 1832 ein Stück unwirtliches Land in Cappoquin in der Grafschaft Waterford erworben hatte, wurde dort mit dem Bau eines neuen Klosters begonnen, das Prior Vincent im Gedenken an die Mutterabtei Mount Melleray nannte. Am 20. August 1833, dem Gedenktag des hl. Bernhard von Clairvaux, wurde der Grundstein gelegt und das Kloster schon im Februar 1835 zur Abtei erhoben. Am 17. Mai 1835 wurde Ryan von Bischof William Abraham von Waterford und Lismore kraft einer Vollmacht von Generalpräses Sisto Benigni in einer privaten Zeremonie in der bischöflichen Privatkapelle zum ersten Zisterzienserabt in Irland seit der Reformation benediziert.[4] Im September desselben Jahres gründeten die englischen Mönche von Mount Melleray nordwestlich von Leicester in England das Kloster Mount Saint Bernard, das 1848 Abtei wurde.

In Mount Melleray ging der Bau des Klosters unter schwierigsten Bedingungen weiter. Den Mönchen fehlte es am Nötigsten. Abt Vincent persönlich ging in Waterford von Tür zu Tür, um Spenden für den Bau zu sammeln. Am 22. Oktober 1838 feierte er in der neuerbauten Abteikirche das erste Pontifikalamt. Im Januar 1841 reiste er auf Einladung des Königs karl Albert von Sardinien nach Turin und Sardinien, um über die vom König gewünschte Gründung eines Klosters in Sardinien zu verhandeln, fand das Land dort aber ungeeignet. Ende 1841 erhielten die Mönche eine Orgel für die Abteikirche zum Geschenk. 1843 wurde in Mount Melleray die erste Jungenschule eröffnet, die unter der Leitung von P. Clement Smyth und Br. Xavier Melville so großen Zulauf hatte, dass ein eigenes Schulgebäude errichtet werden musste (Grundsteinlegung am 19. Juni 1845).

Schon lange an der Wassersucht leidend, starb Abt Vincent Ryan am 9. Dezember 1845 im Alter von 57 Jahren, und wurde am 11. Dezember auf dem Klosterfriedhof begraben. Das Requiem hielt Bischof Foran. Den Leichnam begleiteten außer den Chormönchen und Laienbrüdern auch die 400 Schüler des Colleges. Die Abtei wurde nach seinem Tod von Prior Palladius Cosgrave geleitet, bis 1846 mit Joseph Ryan wieder ein Abt gewählt wurde, mit dem Ab Vincent trotz der Namensgleichheit nicht verwandt war.

gge, Feb. 2019

  1. Die letzte Unterschrift von Prior Antoine Saulnier datiert vom 14. Dezember 1812, die erste des Priors Vincent Ryan vom 23. Juni 1813; es existiert jedoch ein Dokument in Ryans Handschrift vom 1. April 1813, das aber nicht unterschrieben ist.
  2. Ein Cousin des Erzbischofs Daniel Murray von Dublin.
  3. Abt und Prior sollten sich nie wiedersehen.
  4. Die ursprünglich geplante öffentliche Zeremonie in der Kathedrale von Waterford am 14. Mai hatte aus Angst vor Übergriffen von Religionsgegnern abgesagt werden müssen.

Daten:

Vest.: 19. Mai 1811; Sac.: 29. März 1813; Abbas: ben. 17. Mai 1835.

Literatur:

Walsh, Kilian J., O.C.S.O.: Dom Vincent of Mount Melleray. Dublin: M.H. Gill and Son, 1962 · Moloney, Stephen J. : The History of Mount Melleray Abbey, by a Cistercian Father, 1952.

Zitierempfehlung: Ryan, Vincent, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 3.2.2019, URL: http://www.biocist.org/wiki/Ryan,_Vincent