Sauvage, Norbert

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Norbert Sauvage OCSO

Norbert Sauvage OCSO

3. Abt von Scourmont 1902–1913; Generalprokurator OCSO 1913–1923

* 3. Juli 1876 Avesnes-le-Sec, Nordfrankreich
† 8. Juli 1923

Léon-Parfait Sauvage trat 1894, im Alter von 18 Jahren, in die Abtei N.-D. de Saint-Joseph in Forges-lez-Chimay (Scourmont) in Belgien ein, nachdem er – mit der Absicht, Priester zu werden – schon einige Jahre das kleine Seminar in Cambrai besucht hatte. Schon am Tag seiner einfachen Profess (4. Okt. 1896) ernannte ihn Abt Godefroid Bouillon zum Gehilfen des Novizenmeisters; zehn Monate später übernahm Sauvage das Amt des (für die kranken Mönche zuständigen) Infirmars und wurde kurz darauf Mitglied des Rats. Als der Subprior und Novizenmeister im Oktober 1901 plötzlich starb, übernahm P. Norbert dessen Stelle und wurde nach dem Tod Abt Godefroids (18. Dez. 1901) – erst 25 Jahre alt – zum Klostervorsteher gewählt (15. Jan. 1902) – wie es der sterbende Abt auf dem Krankenlager vorhergesagt hatte.

gge


Daten:

Vest.: 17. Sep. 1894; Prof.: 4. Okt. 1896, 29. Okt. 1899; Subdiakon: 31. Dez. 1899, Diakon: 23. Mai 1900; Sac.: 3. Okt. 1900; Abbas: el. 15. Jan. 1902, conf. 11. Feb. 1902, ben. 7. April 1902; Wappen: Coupé : d'argent au Sacré Cœur de gueules et d'or à la croisette de sable; Dev.: Amor et Crux.

Bibliographie:

Veilleux, Armand: „Dom Norbert Sauvage. L'art de préparer son successeur.“ In: Collectanea Cisterciensia 63 (2001), S. 213–223

Zitierempfehlung: Sauvage, Norbert, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.9.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Sauvage,_Norbert