Schaapen, Augustinus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Augustinus Schaapen

Augustinus Schaapen OCSO

2. Abt von Achel 1880–1882

* 8. Jan. 1816 Breda
† 2 Juni 1882 Achel

Augustinus Schaapen, Taufname Wilhelmus Ludovicus Josephus, geboren am 8. Januar 1816 in Breda, schlug zunächst die Militärlaufbahn ein. Als Sergeant-Majoor im niederländischen Heer quittierte er den Dienst und wurde am 27. April 1846 als fr. Augustinus in der Abtei Achel (Achelse Kluis) eingekleidet. Am 23. Mai 1847 legte er die Profess ab.

Nach seiner Priesterweihe (19. Febr. 1853) wurde er Novizenmeister und später Prior. Nachdem der am 6. Juli 1880 zum Nachfolger des verstorbenen ersten Abtes Bonaventura Hoes gewählte Prokurator Malachias Verstraaten abgelehnt hatte, wurde P. Augustinus in einem neuen Wahlgang gewählt (21. Sept. 1880).

Da 1880 die belgische Regierung Beisetzungen auf dem nach Ordenstradition innerhalb der Klostermauern gelegenen Friedhof verboten hatte, ließ Abt Augustinus einen neuen, außerhalb der Klostermauern, aber auf niederländischem Staatsgebiet[1] gelegenen Friedhof anlegen (eingeweiht am 9. Juni 1881, aufgegeben 1943). 1881 zerstörte ein Feuer die meisten Werkstätten und Ökonomiegebäude der Landwirtschaft.

Augustinus Schaapen war kaum zwei Jahre im Amt als ihn der Tod ereilte; er starb am 2. Juni 1882.

gge

  1. Die belgisch-niederländische Grenze verläuft über das Klostergelände.

Literatur:

P.C. Molhuysen en P.J. Blok (red.), Nieuw Nederlandsch biografisch woordenboek. Deel 5, p. 667–668. A.W. Sijthoff, Leiden 1921 (Fruytier).

Zitierempfehlung: Schaapen, Augustinus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 7.12.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Schaapen,_Augustinus